Montag, 18. November 2019

Eldorado Europa Die Topstandorte für Hochtechnologie

3. Teil: Vorzüge und Nachteile im Überblick

Autobahnen und Unis reichen nicht

Wie schon in den Bereichen klassische Industrie und einfache Dienstleistung hat Deutschland die geringste Zahl an Arbeitsstunden, die knapp 300 Stunden unter den Höchstwerten von Irland liegen. Zudem lasten hier zu Lande die höchsten Steuern Europas auf den Unternehmen.

Hochtechnologie: Profile der Topregionen
  Profil der EU-Topregionen Profil der dt. Topregionen  
+ Sehr hohe Produktivität (Irland: 113.000 Euro jährlich pro Kopf), moderate Gehälter (2700 Euro monatlich), lange Jahresarbeitszeiten (1880 Stunden) Reservoir an Fachkräften, viele technische Unis +
+ Reservoir an Fachkräften (technische Unis vor Ort) Sehr gute Ausstattung mit Verkehrsinfrastruktur +
+ Gute Voraussetzungen für langfristiges Wachstum (hohe Geburtenrate, hohe Systemeffizienz) Kriminalität und Korruption im westeuropäischen Durchschnitt ±
+ Niedrige Unternehmenssteuern (Irland: 12,5 Prozent) Mäßige Voraussetzungen für langfristiges Wachstum (niedrige Geburtenraten) -
± Mäßige Dichte an Verkehrsinfrastruktur Hohe Lohnkosten (Bremen: 3726 Euro monatlich), moderate im Osten (Merseburg: 2294 Euro) bei mäßiger Produktivität (Bremen: 62.350 Euro jährlich pro Kopf; Merseburg: 37.155 Euro) und kurzen Arbeitszeiten (1586 Stunden) -
± Kriminalität und Korruption im westeuropäischen Durchschnitt Höchste Unternehmenssteuern in der EU -

Deutschland besitzt auch keine Vorteile, was die Nähe zu Forschungs- und Entwicklungsinstituten betrifft; für die Hightech-Branche ein entscheidender Faktor, der den Zugang zu geeigneten Nachwuchskräften erleichtert. Innerhalb der europäischen Top 20 findet sich nur eine einzige Region Estlands, die keine technische Fakultät beheimatet.

Die Vorteile Deutschlands in den Bereichen Verkehrsinfrastruktur und Kriminalität reichen nicht aus, um die gravierenden Nachteile zu kompensieren. Dies erklärt, warum 442 europäische Regionen in der Rangfolge vor Deutschlands bestem Standort für Hochtechnologie zu finden sind.

Bester deutscher Standort für Hochtechnologie ist die Hansestadt Bremen auf Rang 443. Auf Platz 471 folgt der Ostalbkreis, auf Rang 471 der Landkreis Esslingen. Beide Letztgenannten konnten im innerdeutschen Vergleich schon als Standorte für Unternehmen der klassischen Industrie gut abschneiden.

Bester Standort für Hightech in den neuen Bundesländern ist der Landkreis Merseburg-Querfurt auf Rang 594 vor der Stadt Magdeburg auf Platz 610 und dem Landkreis Stendal auf Position 660. Der innerdeutsche Vergleich zeigt, dass die drei besten westdeutschen Standorte für Hochtechnologie vor den drei besten ostdeutschen Regionen liegen.



Seite 3 von 3

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung