Konzern zahlt Millionenstrafe in Frankreich Erstmals beugt sich Google in seinem Kerngeschäft den Wettbewerbshütern

Google zahlt in Frankreich eine vom Kartellamt verhängte Buße von 220 Millionen Euro, weil eigene Dienste bei der Zuteilung von Online-Werbeplätzen bevorzugt wurden. Es ist ein wichtiger Erfolg für die Wettbewerbshüter - allen voran für Isabelle de Silva.
Google: Die Summe von 220 Millionen Euro wird der Konzern verkraften - doch die Signalwirkung ist ungleich größer

Google: Die Summe von 220 Millionen Euro wird der Konzern verkraften - doch die Signalwirkung ist ungleich größer

Foto: ALAIN JOCARD / AFP
Isabelle de Silva: die Frau, die Google einheizte

Isabelle de Silva: die Frau, die Google einheizte

Foto: ERIC PIERMONT / AFP
la/dpa-afx
Mehr lesen über