Zur Ausgabe
Artikel 7 / 50
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Aussteiger Erstes Fusionsopfer

Vertriebschef verlässt Debitel
Von Claus G. Schmalholz
aus manager magazin 6/2008

Lars Dittrich (33) wird seinen Posten als Vertriebsvorstand beim Mobilfunkprovider Debitel, den er erst im Oktober angetreten hatte, schon bald wieder räumen. Den genauen Zeitpunkt bestimmt das Bundeskartellamt, das derzeit die geplante Fusion von Freenet und Debitel prüft. Sollte die Behörde den Deal Ende Mai wie erwartet genehmigt haben, ist für den jungen Topmanager kein Platz mehr im sechsköpfigen Vorstand des fusionierten Unternehmens, der neuen Nummer drei im deutschen Mobilfunkmarkt. Dittrich ist damit das erste hochrangige Personalopfer des alten und neuen Freenet-Lenkers Eckhard Spoerr (40). Der beschied die Debitel-Führungsmannschaft um Chef Oliver Steil (36) kühl, dass im künftigen erweiterten Vorstandsteam exakt zwei Posten zu vergeben seien: der Job für die Integration der beiden Unternehmen und die Stelle des Vertriebschefs. Tenor: Welcher der Herren aus dem Debitel-Vorstand diese Aufgaben übernehme, sei ihm letztlich egal. Steil akzeptierte - besser als nichts - die Degradierung zum Vertriebschef, Debitel-Finanzer Joachim Preisig (45) wird oberster Integrator.

Dittrichs Abgang ist für Freenet/ Debitel ein herber Verlust an Vertriebs-Know-how in der von Ex-Beratern dominierten Unternehmensspitze. Dittrich ist der Einzige im Gremium, der das Geschäft mit Handys von der Pike auf gelernt hat. Mit 19 Jahren gründete er 1993 einen Mobilfunkdirektvertrieb, aus dem innerhalb von 14 Jahren die Dug Telecom entstand, einer der größten unabhängigen Handyfilialisten. Im vergangenen Jahr verkaufte Dittrich seine Firma an Debitel. Nun geht er. Da er erst Anfang 30 ist, kann es gut sein, dass er seinen Vorstandskollegen demnächst als Konkurrent wieder- begegnen wird. Claus G. Schmalholz

Zur Ausgabe
Artikel 7 / 50
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel