ANZEIGE

Erfolgreich auf allen Kanälen

Corona bedroht das Geschäft von Einzelhändlern. Wie sie sich gegen die starke Konkurrenz im Netz behaupten können.
Anzeige
Ein Beitrag von
SAP SAP
Foto: Gorodenkoff Productions OU / Gorodenkoff - stock.adobe.com

Desinfektionsmittel am Eingang, Klebestreifen in 1,5 Metern Abstand auf dem Boden, Plexiglasscheiben an den Kassen – das perfekte Einkaufserlebnis mag 2020 nicht aufkommen. Ob Supermarkt, Buchladen oder Modeboutique, der stationäre Einzelhandel hat es schwer in Corona-Zeiten. Dabei sind die Hygienemaßnahmen nur ein Punkt. Hinzu kommt, dass das Abstandsgebot einen persönlichen und individuellen Service erschwert. Außerdem verlassen viele potenzielle Kunden oft kaum noch das Haus – jedenfalls nicht, um zu shoppen. Die Konsequenz: Online-Einkäufe boomen.

Zwar dürften Impfungen die Situation früher oder später entschärfen. Doch der Wunsch vieler Kunden, nicht nur im Geschäft, sondern auch online zu jeder Zeit und auf jedem Gerät einkaufen zu können, wird bleiben. Für Händler heißt das: Nur wenn sie auf E-Commerce und einen reibungslosen Omnichannel-Vertrieb mit erstklassigem Service setzen, können sie sich gegen die starke Konkurrenz – auch im Netz – behaupten. 

Händlern fehlen kanalübergreifende Lösungen

Zwar haben sich viele Geschäfte schon im ersten Lockdown spontan damit beholfen, Bestellungen zu den Kunden nach Hause zu bringen oder telefonisch Abholtermine zu vereinbaren. Nachhaltig und wirtschaftlich war das jedoch nicht immer. Es zeigte sich: Vielen Händlern fehlen Online-Lösungen, mit denen sie ihre Kunden auf allen Kanälen optimal erreichen und bedienen können. Ein System, das sich nicht nur betriebswirtschaftlich rechnet, sondern ein kanalübergreifendes personalisiertes und reibungsloses Einkaufserlebnis ermöglicht. 

Dass sich solche Lösungen einfach implementieren lassen, zeigt die SAP Commerce Cloud. Sie integriert physische und digitale Kundenaktivitäten. So können Händler den Käufern praktische Services bieten. Kunden können beispielsweise Lagerbestände einsehen, sich über Preise oder etwaige Abschläge informieren, aber auch Lieferoptionen auswählen – sei es die Abholung im Geschäft oder die Zusendung als Paket.

Den Händlern wiederum bietet diese Lösung die Möglichkeit, ihre Webinhalte kanalübergreifend einfach zu verwalten. Durch personalisierte Angebote erhöhen sie zudem die Bestellquoten. Und sie behalten stets den Überblick, weil sich Lagerbestände, Versandstatus oder Retouren auf einen Blick nachvollziehen lassen. 

 Profitabel und nachhaltig neu ausrichten

"Unternehmen nutzen heute digitale Technologien, um schnell und flexibel agieren zu können", sagt Peter Maier, President Industries and Customer Advisory, SAP. "Mit der SAP Commerce Cloud werden Händler zu intelligenten Unternehmen. Sie können sich besser auf veränderte Märkte einstellen und neue Geschäftschancen nutzen. Unsere Branchenlösungen in der Cloud helfen Unternehmen, sich profitabel und nachhaltig neu auszurichten." 

Ein Vorteil für Einzelhändler: In die branchenspezifischen Cloud-Lösungen von SAP fließen die Erfahrungen weltweiter SAP-Partner und -Kunden ein – 80 Prozent der Einzelhandelsunternehmen in der Forbes-Global-2000-Liste sind SAP-Kunden.

Intelligente IT-Technologien führen so zu mehr Kundenzufriedenheit. Einer Studie von Oxford Economics zufolge sehen 39 Prozent aller kleinen und mittelgroßen Unternehmen genau dies als wichtigsten Wettbewerbsfaktor an. Kostengünstige, einfach umzusetzende und nahtlos integrierte Lösungen wie die SAP Commerce Cloud verhelfen ihnen zu zufriedenen Kunden – überall, zu jeder Zeit.

manager magazin ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.