Samstag, 17. August 2019

Entrepreneur des Jahres 2008 Die Sieger

Wer sind die Gewinner, welche Unternehmen führen sie? In den fünf Kategorien Industrie, Handel, Dienstleistung, IT und Start-up prämierte die Jury die "Entrepreneure des Jahres 2008". manager-magazin.de stellt die Sieger vor.

Der Natur-Heiler

Sieger Industrie: Michael Popp, Bionorica AG, Neumarkt

Michael Popp (49) ist ein Vorstandschef mit ausgeprägtem Forscherdrang. Der Chef des Pharmaherstellers aus der Oberpfalz erkundet mit hochmodernen Verfahren die heilsamen Wirkungen von Pflanzen. "Die Natur ist einfach genial, davon bin ich fasziniert", sagt Popp.

Sein Familienunternehmen mit Sitz im idyllischen Neumarkt entwickelt aus Pflanzenwirkstoffen Medikamente. Bionorica gilt weltweit als einer der führenden Anbieter so genannter Phytotherapeutika und setzte damit 2007 knapp 115 Millionen Euro um. Bionorica ist inzwischen in 50 Ländern der Welt aktiv und beschäftigt rund 750 Mitarbeiter.

Michael Popp sanierte das Familienunternehmen Bionorica und baute es zum internationalen Hersteller von Medikamenten auf Basis pflanzlicher Wirkstoffe aus
Eine durchaus überraschende Erfolgsgeschichte. Denn als Popp das Unternehmen 1989 übernahm, das sein Großvater Josef 1933 in Nürnberg gegründet hatte, erbte er einen Sanierungsfall. Ideen für neue Medikamente fehlten, und für die vorhandenen, vor allem für den Bestseller Sinupret, gab es keine neueren Studien, die ihre Eignung als Arznei dokumentierten.

Popp, der in Erlangen Pharmazie studierte und in Innsbruck promovierte, besann sich bei der Restrukturierung auf eine Leidenschaft des Großvaters, das Sammeln von Heilpflanzen, und stieß so auf einen zukunftsträchtigen Weg für sein Unternehmen. Zugleich trennte er sich von unrentablen Firmenzweigen und konzentrierte sich auf die Erforschung von natürlichen Substanzen und die Produktion von Arzneien.

Die Innovation

Bislang sind nur etwa 100 Heilpflanzen erforscht worden, das in der Natur vorkommende Potenzial wird jedoch auf über 20.000 Heilpflanzen geschätzt. Popp versucht daher systematisch das in der Natur schlummernde Heil-Potenzial zu erschließen. "Phytoneering" nennt der Unternehmer das Verfahren, mit dem er mit Methoden aus der Molekularbiologie und der Biotechnologie aus pflanzlichen Wirkstoffen Spezialextrakte entwickelt. Die Herausforderung besteht darin, die bei Medikamenten geforderten Standards zu erfüllen. Um Thymian, Mönchspfeffer, Hanf oder Echinacea in gleich bleibender Qualität liefern zu können, entwickelt das Unternehmen deshalb auch Saatgut und standardisierte Anbaumethoden.

Sinupret, ein Erkältungsmittel gegen Infekte der Atemwege, hat den Sprung auf die Liste der zugelassenen Arzneimittel geschafft - dank der umfassenden Dokumentation seiner Wirkungsweise. Um der Heilkraft der Natur weiter auf die Spur zu kommen, investiert Popp 15 Prozent des Jahresumsatzes in die Forschung eigener Einrichtungen in Hongkong und Österreich sowie an über 450 Universitäten, Kliniken und Forschungseinrichtungen, mit denen sich Bionorica vernetzt hat. Für den kontrollierten Anbau und die Erforschung von Heilpflanzen gründete der Pharmazeut zudem zwölf Tochtergesellschaften in acht Ländern.

"Wir lösen derzeit die frühere Glaubens- und Erfahrungsmedizin ab und ersetzen sie durch Hightech-Phytopharmaka", sagt Popp. "Mein großes Ziel ist, dass Bionorica-Arzneimittel in allen wichtigen Ländern auf dem Markt sind."

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung