Solargeschäft-Übernahme Solarworld kauft bei Bosch zu

Die Fotovoltaik-Firma Solarworld übernimmt das Solargeschäft von Bosch. Von den 1600 Mitarbeitern am größten Standort Arnstadt soll die Hälfte weiter beschäftigt werden.
Modulfertigung: Solarworld will 800 Bosch-Mitarbeiter weiter beschäftigen

Modulfertigung: Solarworld will 800 Bosch-Mitarbeiter weiter beschäftigen

Foto: Ole Spata/ dpa

Bonn/Arnstadt - Die mitten in der Sanierung steckende Solarworld AG verleibt sich das Thüringer Solarwerk des Industriekonzerns Bosch ein. Solarworld übernehme am Standort Arnstadt eine Zellfertigung mit einer Produktionskapazität von 700 Megawatt (MW) und eine Modulfertigung mit 200 MW sowie insgesamt 800 von 1600 Mitarbeitern, teilte der Bonner Konzern mit.

Zum Kaufpreis machte Solarworld keine Angaben, erklärte aber, der Kauf werde die Finanzmittel nicht reduzieren. Reuters hatte von Insidern in den vergangenen Wochen erfahren, Solarworld erhalte sogar eine Art Mitgift von Bosch.

Bosch-Chef Volkmar Denner hatte die unter Bosch Solar Energy firmierende Sparte mit 3000 Mitarbeitern im Frühjahr auf die Verkaufsliste gesetzt. Bosch hatte 530 Millionen Euro in den Standort investiert. Doch der Preisverfall in der Branche sorgte dafür, dass Bosch 2,4 Milliarden Euro in der Solartechnik verbrannte. Bosch hatte im März den Komplettausstieg aus dem Solargeschäft Anfang 2014 beschlossen.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe. Der Abschluss sei zum Ende Februar 2014 beabsichtigt.

Fotostrecke

Koalitionsvertrag: So wollen Union und SPD bei der Energiewende umsteuern

Foto: Patrick Pleul/ DPA
ts/dpa-afx
Mehr lesen über