Mittwoch, 27. Mai 2020

Kernfusionsreaktor gestartet Unbegrenzte Energie - das heiße Versprechen aus Greifswald

5. Teil: Und dann gibt es noch Signor Rossi ...

Sieht aus wie bei Daniel Düsentrieb: Andrea Rossi stellt seinen Reaktor zur kalten Fusion vor
Die Fantasie von der unbegrenzten Energiequelle hat auch allerlei Entrepreneure und Abenteurer angelockt. Furore machte der italienische Unternehmer Andrea Rossi 2011 mit der Vorstellung eines selbst gebastelten Minireaktors namens E-Cat. Er behauptete, darin sei die kalte Kernfusion - also ohne die nötige Erhitzung auf Temperaturen nach Art der Sonne - gelungen.

Rossi hatte sich zuvor bereits daran versucht, Öl aus Abfall zu gewinnen, und musste für die dabei entstandenen Verseuchungen ins Gefängnis. Nun wurde ihm vorgehalten, auch noch die Gesetze der Physik gebrochen zu haben. Inzwischen melden sich auch einige Wissenschaftler, sie hätten Rossis Experiment erfolgreich nachstellen können. Demnach würde die Technik also funktionieren. Eine unabhängige Überprüfung des Wunderwerks steht aber noch aus.


Alle relevanten News des Tages gratis auf Ihr Smartphone. Sichern Sie sich jetzt die neue kostenlose App von manager-magazin.de. Für Apple-Geräte hier und für Android-Geräte hier. Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Folgen Sie Arvid Kaiser auf Twitter

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung