Johannes Teyssen will vor Ende 2021 gehen Stromkonzern Eon muss neuen Chef suchen

Der Stromkonzern Eon muss sich einem Pressebericht zufolge nach einem neuen Chef umsehen. Johannes Teyssen will seinen bis Ende 2021 laufenden Vertrag offenbar nicht verlängern.
Will vor Ablauf seines Vertrages von Bord gehen: Eon-Chef Johannes Teyssen soll noch vor Ende 2021 ausscheiden

Will vor Ablauf seines Vertrages von Bord gehen: Eon-Chef Johannes Teyssen soll noch vor Ende 2021 ausscheiden

Foto: WOLFGANG RATTAY / REUTERS

Revirement bei Deutschlands Stromriesen Eon: Der Vorstandsvorsitzende Johannes Teyssen will seinen Ende 2021 auslaufenden Vertrag nicht verlängern, berichtete das "Handelsblatt"  am Dienstag unter Berufung auf Unternehmens- und Aufsichtsratskreise. Die Dax-Aktie bewegte sich auf die Nachricht hin nur wenig.

Teyssen könne sogar noch vor der Hauptversammlung 2021 seinen Platz räumen, hieß es weiter. Der Manager wolle gerne nach einer zweijährigen Pflichtpause 2023 Aufsichtsratschef bei Eon zu werden.

Der Konzern würde möglichst schon bei der Aufsichtsratssitzung am 15. Dezember über Teyssens Nachfolger entscheiden. Vorstandsmitglied Leonhard Birnbaum gelte als Favorit. Der Aufsichtsratsvorsitzende Karl-Ludwig Kley habe sich aber aber mehrere interne und vor allem externe Kandidaten angesehen. Eon und Teyssen wollten sich dem Bericht zufolge nicht zu der Angelegenheit äußern.

wed/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.