Fotostrecke

Grafiken: So verändert sich der Energieverbrauch in Deutschland

Strom, Wärme, Verkehr Diese neun Grafiken zeigen, warum der Energieverbrauch in Deutschland eingebrochen ist

Die Wirtschaft in Deutschland ist im ersten Halbjahr recht ordentlich gewachsen, doch der Energieverbrauch brach drastisch ein. Zum Teil liegt das am Wetter - aber auch daran, dass Firmen und Haushalte manche Gewohnheit ändern.

Hamburg - Ein Plus von 0,8 Prozent im ersten Quartal, im zweiten vielleicht eine schwarze Null - das Bruttoinlandsprodukt ist in Deutschland auf solidem Wachstumskurs. Doch während unter solchen Umständen in früheren Zeiten der Energieverbrauch ebenfalls gestiegen wäre, ist er in Deutschland um 8 Prozent eingebrochen - auf 224,3 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten:

• Der Mineralölverbrauch lag laut der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen um 4 Prozent unter dem Vorjahreswert

• Ebenfalls um 4 Prozent schrumpfte der Verbrauch Braunkohle

• Steinkohle verzeichnete ein Minus von 7 Prozent

• Beim Erdgas betrug der Rückgang sogar fast 20 Prozent.

Verantwortlich ist zum großen Teil das milde Wetter. Doch auch temperaturbereinigt ging der Verbrauch um ein bis zwei Prozent zurück. Das hat auch mit mancher Verhaltensänderung bei Unternehmen und Haushalten zu tun, wie die folgenden Grafiken zeigen.

Fotostrecke

Grafiken: So verändert sich der Energieverbrauch in Deutschland

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.