Sonntag, 15. Dezember 2019

Minderheitsbeteiligungen Eon sucht Investoren für Windparks

Offshore-Windpark in der Nordsee: Eon will in den kommenden fünf Jahren sieben Milliarden Euro investieren

Nach dem von der Politik beschlossenen Atomausstieg forciert Eon den Ausbau erneuerbarer Energien. Mithilfe von Investoren will Vorstandschef Johannes Teyssen die Energieerzeugung in den Windparks deutlich erhöhen.

Berlin - Derzeit liefen erste Gespräche mit interessierten Investoren, sagte Mike Winkel, Chef der Eon-Konzerntochter Climate & Renewables, der "Financial Times Deutschland". Eon Börsen-Chart zeigen sei bereit, Minderheitsbeteiligungen an den Windparks abzugeben.

Der Energiekonzern will in den kommenden fünf Jahren sieben Milliarden Euro in den Ausbau seiner Kapazitäten bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen investieren. Mit der Beteiligung von Investoren könne der Konzern noch größere Projekte in Angriff nehmen, erklärte Winkel.

Die potenziellen Käufer könnten mit ihrer Investition von dem Umbau der deutschen Energiewirtschaft profitieren. Das Eon-Management hat dabei allerdings eher risikoscheue Investoren wie Pensionsfonds oder Rückversicherungen im Blick.

mg/afp

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung