Freitag, 13. Dezember 2019

Shell baut um Tankstellen mit Sitzecken und W-Lan

Zapfhahn von Shell: Auto und Seele auftanken

Tankstellen sollen nach dem Willen von Shell künftig nicht mehr nur Orte zum Auftanken des Autos, sondern auch zum Auftanken der Seele sein. Deshalb will der Ölkonzern seine Shops mit Sitzecken und W-Lan-Anschluss deutlich aufwerten.

Hamburg - Der Der niederländisch-britische Ölkonzern Shell will seine Tankstellen mit Sitzecken und WLAN-Anschlüssen aufwerten und die Kunden dazu bewegen, mehr Zeit in seinen Shops zu verbringen. "Wir werden in unser Shopgeschäft spürbar investieren", sagte Joerg Wienke, Shell-Tankstellenchef für Deutschland, Österreich und die Schweiz, der Tageszeitung "Die Welt".

Noch in diesem Jahr werde Shell Börsen-Chart zeigen bis zu 100 Stationen umrüsten, in zwei bis drei Jahren solle der Umbau abgeschlossen sein. Allerdings sollen nicht alle 2100 Tankstellen aufgewertet werden.

Die modernisierten Tankstellenshops sollen mit Braun- und Grüntönen wie Coffeeshops aussehen und in ganz Deutschland einheitlich sein. Shell wolle weiter mit McDonald's Börsen-Chart zeigen zusammenarbeiten, sagte Wienke der Zeitung, es gehe um Rabatte und Sonderaktionen.

"Die Ölkonzerne wollen vom Trend her lieber weniger, aber dafür leistungsstarke Stationen haben", sagte Branchenexperte Rainer Wiek vom Energie Informationsdienst dem Blatt. "Sie passen ihre Strategie dem schrumpfenden Markt an."

mg/afp

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung