Stromnetz Noch mehr Milliarden für das Ökonetz

Weil das deutsche Stromnetz nicht mit schwankenden Stromlieferungen mancher erneuerbaren Energieträger klar kommt, muss es für die Ökowende fit gemacht werden. Jetzt wird klar: Die Beschleunigung des Ökoleitungsbaus treibt die nötigen Investitionen in neue, zweistellige Milliardendimensionen.
Stromversorgung über Höchstspannungsnetze: Ausbau in Deutschland nach Expertenmeinung nötig

Stromversorgung über Höchstspannungsnetze: Ausbau in Deutschland nach Expertenmeinung nötig

Foto: DPA

Berlin - Der geplante Ausbau der Energienetze in Deutschland erfordert nach einer Studie des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (bdew) erheblich höhere Investitionen als bisher bekannt. Der Verband bezifferte die Kosten für etwa 195.000 Kilometer zusätzliche Leitungen am Dienstag in Berlin auf Grundlage des Energiekonzepts der Bundesregierung auf bis zu 13 Milliarden Euro.

Nach dem ehrgeizigeren Szenario des Bundesumweltministeriums für den Ausbau erneuerbarer Energien seien sogar bis zu 27 Milliarden Euro für 380.000 zusätzliche Leitungskilometer bis zum Jahr 2020 erforderlich, hieß es weiter.

Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) hatte am Dienstag bei der Vorstellung seiner Eckpunkte für den Netzausbau von 3600 zusätzlich erforderlichen Leitungskilometern gesprochen. Der Unterschied besteht darin, dass der bdew neben dem Ausbau des Hochspannungsnetzes vor allem massive Erweiterungen der Verteilnetzes im Mittel- und Niederspannungsbereich für erforderlich hält.

Nicht berücksichtigt werden in der Studie allerdings ohnehin anstehende Ersatzinvestitionen, die durch den Anschluss neuer Wind- oder Solaranlagen überflüssig werden könnten. Der bdew beruft sich auf Berechnungen des Aachener Büros für Energiewirtschaft und technische Planung.

kst/afp
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.