Gipfeltreffen Apec streicht CO2-Halbierung aus Abschlusserklärung

Rückschlag für den UN-Klimagipfel in Kopenhagen in drei Wochen. Die Apec-Staaten haben das Ziel der CO2-Halbierung aus der Abschlusserklärung ihres zweitägigen Treffens in Singapur gestrichen.

Singapur - Die Mitglieder des Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsforums (Apec) wollen bis zur dauerhaften Erholung von der Weltwirtschaftskrise an ihren Konjunkturprogrammen festhalten.

Die Konjunkturpakete hätten den Boden bereitet für die Erholung von der Finanzkrise, hieß es am Sonntag in der Abschlusserklärung des zweitägigen Gipfeltreffens in Singapur. US-Präsident Barack Obama, Chinas Präsident Hu Jintao und 19 weitere Staats- und Regierungschefs erklärten, jede Form des Protektionismus werde entschieden abgelehnt. Stattdessen sollten die Grenzen für Waren und Dienstleistungen weiter offen gehalten werden.

Mit Blick auf den UN-Klimagipfel in Kopenhagen in drei Wochen blieb die Abschlusserklärung hinter den Erwartungen zurück. Das Ziel, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 zu halbieren, wurde aus dem Entwurf für die Schlusserklärung wieder herausgestrichen. Stattdessen gelobten die 21 Staats- und Regierungschefs, für ein "ehrgeiziges Ergebnis" des Klimagipfels zu arbeiten. In Kopenhagen soll vom 7. bis 18. Dezember ein Nachfolgeabkommen für das 2012 auslaufende Klimaschutzprotokoll von Kyoto beschlossen werden.

Singapur war die zweite Station von Obamas Asienreise. Am Nachmittag wollte der US-Präsident an einem Treffen südostasiatischer Länder teilnehmen, und anschließend nach China und Südkorea weiterreisen.

manager-magazin.de mit Material von afp

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.