Dienstag, 28. Januar 2020

Windenergie "Wachstum immer noch zweistellig"

Auch dank des Klimapakets der neuen US-Regierung rechnet der Bundesverband Windenergie nach Stagnation im abgelaufenen Jahr für 2009 wieder mit einer Rückkehr auf den Wachstumspfad in Deutschland.

Berlin - "Durch das Inkrafttreten des neuen Erneuerbare-Energien-Gesetzes zum 1. Januar und die dadurch geschaffene Planungssicherheit rechnen wir für 2009 trotz Finanzkrise wieder mit einem Wachstum", sagte Hermann Albers, Präsident des Bundesverbands Windenergie (BWE), am Dienstag in Berlin.

Windrad: Ende 2008 standen über 20.000 Anlagen in Deutschland
Nach Angaben des Deutschen Windenergie-Instituts (DEWI) wurden 2008 im Inland 866 (2007: 883) Windenergieanlagen mit einer Leistung von 1665 (1667) Megawatt (MW) neu installiert. Insgesamt gab es damit Ende 2008 in Deutschland 20.300 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 23.900 MW.

Im Gegensatz zum deutschen Markt wuchs der Weltmarkt 2008 stark. Am stärksten fiel das Wachstum in den USA aus, wo knapp 9000 MW Leistung installiert wurde. Durch das von der neuen US-Regierung vorgesehene Klimapaket, das eine Verdoppelung der erneuerbaren Energien in den nächsten drei Jahren vorsieht, werde der US-Markt seine Führungsrolle behalten, so der BWE.

Davon werden auch deutsche Firmen profitieren, die weit über 80 Prozent ihrer Produkte exportieren. Die Rahmenbedingungen seien weiterhin sehr gut. "Selbst wenn einige Hersteller und Zulieferer ihre Prognosen nach unten korrigiert haben, ist das Umsatzwachstum immer noch zweistellig. Welche Branche kann das heutzutage überhaupt noch bieten?", sagte der beim Maschinenbauverband VDMA zuständige Geschäftsführer Thorsten Herdan.

manager-magazin.de mit Material von reuters

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung