Nach Vonovia-Übernahme Deutsche-Wohnen-Chef Michael Zahn tritt zurück

Die Nummer zwei im Vorstand von Vonovia wollte Michael Zahn nach der Übernahme nicht werden. Jetzt tritt der Deutsche Wohnen-Chef zum Jahresende zurück.
Scheidet zum Jahresende aus: Deutsche-Wohnen-Chef Michael Zahn

Scheidet zum Jahresende aus: Deutsche-Wohnen-Chef Michael Zahn

Foto: Christoph Soeder / dpa

Deutsche-Wohnen-Chef Michael Zahn (58) nimmt nach der Übernahme seines Konzerns durch den Branchenprimus Vonovia seinen Hut. Er habe den Aufsichtsrat gebeten, seinen Vertrag zum Jahresende aufzulösen, teilte Deutsche Wohnen am Montag mit. Nach 14 Jahren als Vorstandschef wisse er das Unternehmen in guten Händen, erklärte Zahn.

Vor einer Woche hatte der Manager bereits das Angebot ausgeschlagen, als stellvertretender Vorstandschef in das Vonovia-Führungsgremium einzuziehen. Er wäre damit die Nummer Zwei hinter Vonovia-Chef Rolf Buch (56) gewesen.

Vonovia hatte sich im Oktober nach mehreren vergeblichen Versuchen eine Mehrheit von 86,7 Prozent an der Deutsche Wohnen gesichert. Beiden Unternehmen zusammen gehören mehr als 500.000 Wohnungen im Wert von über 80 Milliarden Euro, der größte Teil davon in Deutschland. Vonovia-Chef Buch will nun die Integration des kleineren Berliner Wettbewerbers angehen.

rei/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.