Nach Rekordquartal Deutsche Post schraubt Prognose weiter hoch

Die Deutsche Post steuert mit dem boomenden Online-Handel im Rücken weiter auf Rekordkurs und hebt daher ihre Jahresprognose erneut an. Anleger haben aber offenbar noch mehr erwartet.
Strahlender Post-Chef: Frank Appel kann sich über Rekordzahlen freuen

Strahlender Post-Chef: Frank Appel kann sich über Rekordzahlen freuen

Foto: Oliver Berg/ dpa

Der anhaltende Boom im Online-Handel hat der Deutschen Post DHL im zweiten Quartal erneut ein Rekordergebnis beschert. Der operative Betriebsgewinn (Ebit) fiel mit knapp 2,1 Milliarden Euro mehr als doppelt so hoch aus wie im Vorjahr, wie der Konzern am Mittwoch unter Berufung auf vorläufige Zahlen berichtete. Der Logistikriese hob deshalb seine Ergebnisprognose für 2021 und den mittelfristigen Ergebnisausblick für 2023 weiter an.

Konzernchef Frank Appel (59) betonte: "Das zweite Quartal hat erneut bewiesen, dass sich der Welthandel weiter erholt und der E-Commerce-Boom von Dauer ist - wobei wir von beiden Entwicklungen stark profitieren." Alle Sparten des Konzerns arbeiteten nach seinen Worten weltweit unverändert auf Hochtouren und konnten ihre Vorjahresergebnisse signifikant übertreffen. Mit den Lockdowns in der Corona-Krise hat sich der Trend zum Online-Handel noch verstärkt. Viele Verbraucher haben verstärkt Pakete von zu Hause bestellt.

Der Konzern rechnet jetzt mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von mehr als sieben Milliarden Euro. Bisher war das Unternehmen von mehr als 6,7 Milliarden Euro ausgegangen. Den mittelfristigen Ausblick für das Jahr 2023 hob der Konzern ebenfalls an. Hier rechnet die Post nun mit einem Konzern-Ebit von mehr als 7,4 Milliarden Euro, statt bisher mehr als sieben Milliarden Euro.

Appel kündigte gleichzeitig einen weiteren Corona-Sonderbonus in Höhe von 300 Euro für die rund 550.000 Mitarbeiter des Unternehmens an.

Die Post war bereits mit Rekordwerten ins Jahr gestartet. "Wir hatten das beste Auftaktquartal aller Zeiten", hatte Appel nach dem ersten Quartal gesagt. Bereits damals hatte er die Prognose angehoben - nun legte er erneut eine Schippe drauf.

Die Börse zeigte sich von den Geschäftszahlen dennoch nicht überzeugt. Die Post-Aktie hatte bis zum Nachmittag mit einem leichten Plus notiert. Mit Bekanntgabe der Zahlen drehte das Papier um 0,1 Prozent ins Minus.

cr/dpa, Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.