Zur Ausgabe
Artikel 37 / 39
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Cola-Trinker gegen Mercedes-Fahrer

Markenmanagement: Vielen Labels fehlt es an Glanz (mm 6/2002)
aus manager magazin 8/2002

Es wundert mich, dass Marken wie Mercedes (Platz 228) oder BMW (Platz 116) auffallend weit hinten rangieren. Schließlich geht zu einem Drittel in die Bewertung ein, wie viel Prozent der Befragten das Produkt wirklich nutzen.

Da die Zahl derjenigen, die Coca-Cola trinken, geringfügig höher ist als die der Mercedes-Fahrer, ist es meines Erachtens nur eine Schwäche Ihrer Studie und nicht unbedingt Ausdruck von Marketingproblemen. Abgesehen davon, ist es für manche Produkte sogar eminent wichtig, ihre Exklusivität zu wahren. Marcel Henning, Aachen

In der Tat fehlt es Marken an Tiefenwirkung, und dies beschränkt ihre Kraft in der heutigen verwirrend diffusen Welt mehr und mehr. Die Zukunft werden die Marken gewinnen, die die wahren Bedürfnisse der Kunden als Menschen ernster nehmen als bisher: nach Sinn, Halt und Wertorientierung.

Freilich muss jedem klar sein, dass hier die geliebte Berechenbarkeit fehlt, ja kontraproduktiv wäre. Was ist die Marke eigentlich? Ein Bindeglied zwischen Menschen, ein menschlicher Akt. Das haben die Verantwortlichen in der Regel noch nicht begriffen.

Stephen Korth, Oldenburg

Stephen Korth, Oldenburg

Zur Ausgabe
Artikel 37 / 39
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel