Vermögen schrumpft um ein Fünftel Chinas Superreiche verlieren Milliarden

Alibaba-Gründer Jack Ma war einst der reichste Chinese. Nun hat er einen Gutteil seines Vermögens verloren. Anderen Milliardären wie dem Tiktok-Eigentümer Zhang Yiming geht es kaum besser.
Jack Ma: Nur noch Platz neun

Jack Ma: Nur noch Platz neun

Foto: TASS/HOST PHOTO/POOL/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Chinas Superreiche haben 2022 so viel Geld verloren wie seit mehr als zwei Jahrzehnten nicht. Das geht aus der Hurun-Liste  hervor, die die reichsten Menschen Chinas, die ein Vermögen von mindestens fünf Milliarden Yuan (689 Millionen Euro) besitzen, aufführt.

Das zeigt die Hurun-Liste

  • Insgesamt zählen nur noch 1305 Personen zu den Superreichen, 11 Prozent weniger als 2021.

  • Das Gesamtvermögen der reichsten Chinesen beläuft sich demnach auf umgerechnet etwa 3,5 Billionen Dollar, das sind 18 Prozent weniger als im Vorjahr.

  • Die Zahl der Personen mit einem Vermögen von umgerechnet mindestens zehn Milliarden Dollar sank um 29 auf 56.

  • Die Zahl der Dollar-Milliardäre ging in diesem Jahr um 239 auf 946 zurück.

Die Hurun-Liste verzeichne 2022 den stärksten Vermögensverlust der vergangenen 24 Jahre, sagte Rupert Hoogewerf, Vorsitzender und Chefforscher des Forschungsunternehmens Hurun Report, das die Liste erstellt.

Wer profitiert? Wer verliert?

  • Der reichste Chinese ist der Liste zufolge Zhong Shanshan (67), sein Vermögen stieg um 17 Prozent auf umgerechnet 65 Milliarden Dollar an. Zhong Shanshan leitet das größte Getränkeunternehmen Chinas, Nongfu Spring, und hat zudem den Impfstoffentwickler Beijing Wantai Biological Pharmacy Enterprise gegründet.

  • Auf dem zweiten Platz liegt der Gründer des TikTok-Eigentümers Bytedance Zhang Yiming (39). Er soll 35 Milliarden Dollar besitzen, 28 Prozent weniger als 2021.

  • Der ehemals reichste Chinese Jack Ma (58), Gründer der Alibaba Group, fiel um vier Plätze zurück und wird mit 25,7 Milliarden Dollar auf dem neunten Rang geführt. Alibaba hatte 2021 die langsamste Wachstumsrate seiner Geschichte gemeldet.

  • Den größten Verlust musste Immobilienunternehmerin Yang Huiyan (41) hinnehmen, sie verlor der Liste zufolge 15,7 Milliarden Dollar.

Die Weltwirtschaft ist dieses Jahr vor allem durch Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine sowie Chinas strenge Null-Covid-Politik beeinträchtigt worden. Die Aktienmärkte auf dem chinesischen Festland sowie in Hongkong erlebten Verluste, die sich auch auf die Vermögen der Superreichen auswirkten. Zudem hat das Vertrauen der Anleger gelitten, da China große Techfirmen wie Jack Mas Alibaba Group stärker reguliert.

Eine Sorge ist, dass Machthaber Xi Jinping (69) das wirtschaftliche Wachstum der Ideologie der Kommunistischen Partei opfern könnte.

ptz/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.