Formel-1-Profi und Tennisstar Lewis Hamilton und Serena Williams wollen in FC Chelsea investieren

Noch drei Bieter sind im Rennen um den britischen Fußballklub Chelsea FC, den der russische Oligarch Roman Abramowitsch verkaufen muss – unter anderem auch der britische Multimillionär Martin Broughton. Seinem Konsortium wollen sich nun die beiden Spitzensportler Serena Williams und Lewis Hamilton anschließen.
Serena Williams: Der US-Tennisstar will zusammen mit dem siebenmaligen Weltmeister Lewis Hamilton in den Champions-League-Sieger investieren

Serena Williams: Der US-Tennisstar will zusammen mit dem siebenmaligen Weltmeister Lewis Hamilton in den Champions-League-Sieger investieren

Foto: LOREN ELLIOTT / REUTERS

Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton (37) beteiligt sich als Investor an einem Konsortium, das den englischen Fußballklub FC Chelsea übernehmen will. Das bestätigte eine Sprecherin Hamiltons am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Das Konsortium wird angeführt von dem britischen Multimillionär Martin Broughton (75), der vor Jahren für kurze Zeit Vorstandsvorsitzender des FC Liverpool war, privat aber ein Anhänger des Chelsea FC sein soll.

Demnach soll der siebenmalige Weltmeister zusammen mit US-Tennis-Star Serena Williams (40) in den Champions-League-Sieger investieren wollen. Broughtons Konsortium, dem auch der ehemalige Leichtathletik-Olympiasieger Sebastian Coe (65) angehört, ist einer von drei verbleibenden Bietern für den Chelsea FC. Pikant: Hamilton ist laut britischen Medien ein Fan des Chelsea-Rivalen FC Arsenal.

Der Verein soll für geschätzte 2,5 Milliarden Pfund (etwa drei Milliarden Euro) den Besitzer wechseln. Der bisherige Inhaber, der russische Milliardär Roman Abramowitsch (55), hatte den Verein aus London zum Verkauf gestellt, weil er von der britischen Regierung wegen seiner angeblichen Nähe zum russischen Präsidenten Wladimir Putin (69) mit harten Sanktionen belegt wurde. Die Sanktionen trafen auch den Chelsea FC.

sio/dpa