Zur Ausgabe
Artikel 44 / 124
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

"Chancen für Kleinanleger"

Bill Hambrecht über Investmentbanking im Internet
aus manager magazin 3/2000

mm Liegt die Zukunft des Kapitalmarktgeschäfts tatsächlich im Internet?

Hambrecht Das Internet ist eine einmalige Chance, ganz neue Kundenkreise zu erschließen. Diese Gelegenheit muss man nutzen, und das ist in einer traditionellen Umgebung schwieriger als in einer neuen Firma.

mm Was wollen Sie mit Ihrer neuen Gesellschaft, W. R. Hambrecht, anders machen als die etablierten Banken?

Hambrecht Der Fehler am alten Sys- tem ist, dass die Aktien bei Neu-Emis- sionen an die falschen Anleger gehen. Die Zuteilung richtet sich danach, welche Investoren der platzierenden Bank das meiste Geschäft bringen, und das sind natürlich die großen Fonds.

mm Die Banken beteuern immer, Großanleger seien verlässlicher als Private.

Hambrecht Das ist nicht wahr. Kleinanleger, die ein echtes Interesse an der Firma haben, halten die Aktien meist länger. Großinvestoren sind nicht wirklich an jungen Wachstumsfirmen interessiert, weil die für ihr Portfolio zu klein sind.

mm Warum kaufen sie dann überhaupt Anteile?

Hambrecht Sie wissen, dass viele Banken Neu-Emissionen routinemäßig zu einem sehr niedrigen Ausgabepreis an die Börse bringen, um ihren Großkunden am ersten Handelstag einen schönen Kursanstieg zu bescheren. Die Fondsmanager verkaufen die Aktien, kassieren ab - und danken es den Banken wiederum mit Neugeschäft.

mm Sie führen bei Neu-Emissionen eine Internet-Versteigerung durch. Anleger geben Gebote ab. Der höchste Preis, zu dem alle Aktien platziert werden können, wird der Ausgabekurs. Welche Vorteile bietet das System?

Hambrecht Es ist fairer. Kleinanleger haben die gleiche Chance, Aktien zu bekommen wie Großinvestoren. Und der Ausgabepreis reflektiert den am Markt nachhaltig zu erzielenden Wert. Ich schätze, dass die Firmen 10 bis 15 Prozent höhere Preise als im traditionellen Bookbuilding-Verfahren erzielen.

mm Macht es Ihnen nichts aus, sich mit Ex-Kollegen anzulegen?

Hambrecht Als meine Pläne bekannt wurden, hat ein alter Wall-Street-Bekannter entsetzt ausgerufen: Ich dachte, du seist einer von uns. Da habe ich gemerkt: Das bin ich nicht mehr. Ich war zu oft im Silicon Valley. Ich stehe jetzt mehr auf der Seite der Unternehmen.

mm Die alten Wall-Street-Häuser haben aber den Markt im Griff.

Hambrecht In drei bis fünf Jahren wird ein großer Teil aller Emissionen über das Internet laufen. Man kann den Siegeszug einer Technologie, die die Effizienz des Marktes verbessert, nicht verhindern. Wall Street wird sich anpassen.

mm Bislang haben Sie drei Emissionen im Internet auf dem Versteigerungswege platziert. Viel ist das nicht.

Hambrecht Dieses Jahr werden es deutlich mehr sein, auch Anleihen und Privatisierungen. Für die Deutsche Telekom würde sich das Verfahren übrigens gut eignen.

mm Wann starten Sie in Deutschland?

Hambrecht In zwei Jahren sind wir da.

Zur Ausgabe
Artikel 44 / 124
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel