Vertragsverhandlungen geplatzt Carlyle-Chef Kewsong Lee tritt ab

Chefwechsel mit Knalleffekt: Beim Private-Equity-Konzern Carlyle verlässt von heute auf morgen CEO Kewsong Lee das Unternehmen. Medien zufolge befand sich Lee in Vertragsverhandlungen – doch die seien übers Wochenende geplatzt.
Plötzlicher Abgang: Kewsong Lee verlässt Carlyle schon nach nur zwei Jahren, die er allein an der Spitze stand

Plötzlicher Abgang: Kewsong Lee verlässt Carlyle schon nach nur zwei Jahren, die er allein an der Spitze stand

Foto: STEPHEN YANG / REUTERS

Kewsong Lee (56) wurde erst 2020 alleiniger Chef des Private-Equity-Giganten Carlyle Group – nun tritt er bereits wieder ab. Wie Carlyle am späten Sonntag mitteilte, ist Lee am gleichen Tag zurückgetreten. Seine Nachfolge übernehme vorübergehend Bill Conway, Co-Chef des Verwaltungsrats und ehemaliger Co-CEO des Unternehmens.

Dem plötzlichen Abgang Lees ging einem Bericht der "Financial Times"  zufolge Uneinigkeit zwischen dem CEO und seinem Arbeitgeber voraus: Demnach befand sich Lee, der 2017 Co-Chef des Finanzunternehmens wurde, in Gesprächen zur Verlängerung seines Vertrages, der nach fünf Jahren Laufzeit Ende dieses Jahres ausgelaufen wäre. Die Verhandlungen seien ins Stocken geraten, so die Zeitung. Anstatt eine Lösung zu suchen, habe sich Carlyle dann entschlossen, den Vertrag nicht zu erneuern. Daraufhin habe Lee entschieden, sofort abzutreten.

Für Carlyle kommt die Unruhe an der Spitze zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Dem Unternehmen mangelt es laut "Wall Street Journal"  ohnehin an Wachstum, die Aktie befindet sich seit Ende 2021 auf Talfahrt. Das dürfte auch an den unruhigen Finanzmärkten liegen: Der Krieg in der Ukraine, Inflation und Zinsängste, Lieferprobleme in der Wirtschaft und anderes belasten seit Monaten die Börsen. Viele institutionelle Investoren sind mit Engagements zurückhaltend. Kein gutes Umfeld für einen Chefwechsel bei einem Investmenthaus vom Kaliber Carlyles.

Hinzu kommt der Überraschungseffekt: Üblicherweise bereiten Private-Equity-Häuser geplante Wechsel im Management von langer Hand vor und weihen auch ihre sensiblen Kunden frühzeitig in derartige Vorhaben ein. Die plötzliche Trennung von Kewsong Lee könnte in der Kundschaft des Unternehmens für unwillkommene Irritationen sorgen.

cr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.