Börsenbarometer 10/2002 Platz 3, Jürgen Schrempp

Wer einen Mercedes kauft und dafür meistens etwas mehr Geld auf den Tisch legen muss als für ein vergleichbares Konkurrenzmodell, verteidigt seine Wahl gerne mit den Worten: "Dafür ist die Qualität aber auch unübertroffen."

Zwar gestand Jürgen Hubbert, bei DaimlerChrysler  für Mercedes verantwortlich, in diesem Jahr erstmals Qualitätsprobleme bei der Premium-Marke ein, doch dass Urteil "teuer aber gut" scheint weiterhin für Konzernchef Jürgen Schrempp zu gelten.

Zumindest bei den Anlegern: 68 Prozent von ihnen sprechen Schrempp, einem der bestbezahlten Manager des Landes, ihr Vertrauen aus, fünf Prozentpunkte mehr als im Juli.

DaimlerChrysler: Wer kontrolliert Jürgen Schrempp?  DaimlerChrysler: Jürgen Schrempps Oldie-Parade

Zurück zur:

Übersicht: Die Topmanager im Anlegerurteil Einleitung: Börsenbarometer 10/2002

Verwandte Artikel