Börsenbarometer Absturz zum Karriereende

Manfred Schneider, Vorstandschef des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer, ist der große Verlierer der dritten Umfrage des manager magazins bei Deutschlands Privatanlegern.

Offenkundig in Folge der Krise um den Cholesterin-Senker Lipobay büßte Bayer-Chef Manfred Schneider massiv an Anlegervertrauen ein. Dies ist das Ergebnis einer Befragung, die das Meinungsforschungsinstitut Emnid in Zusammenarbeit mit der Hamburger Kirchhoff Consult exklusiv für manager magazin durchgeführt hat.

Nur noch 30 Prozent der von Emnid befragten Aktionäre trauen Schneider zu, den Börsenwert des Bayer-Konzerns nachhaltig zu steigern. Ein dramatischer Vertrauensschwund: Vor drei Monaten gehörte der Bayer-Lenker mit 58 Prozent Zuspruch noch zu den angesehensten Vorstandschefs im mm-Börsenbarometer.

Beliebtester deutscher Topmanager ist dem Anlegervotum zufolge wie vor drei Monaten Joachim Milberg. Der BMW-Chef führt mit einem Zuspruch von 71 Prozent vor Ferdinand Piëch von Volkswagen und Porsche-Chef Wendelin Wiedeking. Telekom-Chef Ron Sommer fiel hingegen in der Gunst der Aktionäre ebenso zurück wie Siemens-Lenker Heinrich von Pierer.

Allerdings haben nicht nur einige Konzernlenker an Anlegerzuspruch eingebüßt. Das Vertrauen in die Aktie hat in den vergangenen Wochen arg gelitten. Erstmals haben in der mm-Umfrage festverzinsliche Wertpapiere Aktienfonds als bevorzugte Anlageform abgelöst. 84 Prozent der Befragten gaben an, vor neuen Investitionen erst abwarten zu wollen, wie sich die Lage an den Aktienmärkten entwickelt.

Die im Oktober in Kraft tretenden Regelverschärfungen am Neuen Markt - der Ausschluss von insolventen Firmen und von Unternehmen mit sehr niedrigem Marktwert (Pennystocks) - halten nur 29 Prozent der Anleger für ausreichend. 61 Prozent der Befragten antworteten dagegen mit "Nein" auf die Frage, ob die Maßnahmen der Deutsche Börse AG ausreichen, um das Vertrauen in den Neuen Markt wiederherzustellen.

Welchen Topmanager strafen die Anleger warum ab? Wem trauen jüngere Aktionäre am meisten zu? Und welche Anlageform wird derzeit bevorzugt? Bei manager-magazin.de finden Sie die aktuellen Ergebnisse im Überblick; die detaillierte Analyse zum mm-Börsenbarometer lesen Sie in der neuen Ausgabe des manager magazins, die am Freitag (21. September) erscheint.


Börsenbarometer: Direkt zur Übersicht

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.