Ugur Sahin und Özlem Türeci Biontech-Gründer erhalten Bundesverdienstkreuz

Der Biontech-Impfstoff aus Mainz war die erste wirksame Waffe im Kampf gegen die Pandemie. Die Biontech-Gründer Özlem Türeci und Ugur Sahin erhalten nun das Große Verdienstkreuz.
Türeci (rechts), Sahin: Helden der Corona-Krise

Türeci (rechts), Sahin: Helden der Corona-Krise

Foto: Stefan F. Sämmer / Ritzau Scanpix / imago images

Die Biontech-Gründer Özlem Türeci (53) und Ugur Sahin (55) erhalten das Große Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Die Auszeichnung soll dem Forscher-Ehepaar am 19. März in Schloss Bellevue durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (65) überreicht werden, wie das Bundespräsidialamt am Freitag in Berlin mitteilte. Die beiden Wissenschaftler "verbinden medizinische Grundlagenforschung mit deren Übersetzung in eine praktische Nutzung", heißt es in der Begründung. Mit der Entwicklung und Zulassung eines Impfstoffes gegen Covid-19 hätten Türeci und Sahin einen "entscheidenden Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie geleistet". Die Preisverleihung ist laut Bundespräsidialamt die erste persönliche Ordensaushändigung des Bundespräsidenten in diesem Jahr.

Die beiden Biontech-Gründer waren im Jahr 2020, noch während der Phase-III-Studie des Impfstoffes, ins unternehmerische Risiko gegangen und hatten Millionen Dosen des potenziellen Impfstoffes vorproduziert - mit dem Risiko, die gesamte Produktion wieder entsorgen zu müssen. Einen ausführlichen Report über die "Operation Lightspeed" von Biontech lesen Sie hier . Nach den positiven Ergebnissen der Phase-III-Studie war der von Biontech und Pfizer entwickelte und vertriebene Impfstoff dann der erste Impfstoff, der in Großbritannien, USA und der EU zugelassen wurde. In Großbritannien und USA macht die Impfkampagne große Fortschritte, während Deutschland den Impfstart verstolpert hat und weiterhin damit beschäftigt ist, die über 80Jährigen sowie die Hochrisikogruppen zu impfen.

la/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.