Übernahme löst Kurssprünge aus Warren Buffett erfreut Investoren mit Versicherungs-Deal

Nach längerer Abstinenz setzt Investmentlegende Warren Buffett wieder zu einer Großübernahme an: Für mehr als elf Milliarden Dollar will er den US-Versicherer Alleghany kaufen. Die Aktionäre sind offenbar begeistert.
Zugriff nach 60 Jahren Beobachtung: Warren Buffett will Berkshire Hathaway im Versicherungsbereich verstärken

Zugriff nach 60 Jahren Beobachtung: Warren Buffett will Berkshire Hathaway im Versicherungsbereich verstärken

Foto: Larry W. Smith/ EPA/ DPA

Altmeister Warren Buffett (91) erfreut einmal mehr seine Fans und Anleger: Mit seiner Beteiligungsholding Berkshire Hathaway plant Buffett die Übernahme des US-Versicherungskonzerns Alleghany. Das sorgt an der Börse für Kursgewinne. Die Papiere von Alleghany sprangen angesichts des Preises, den Berkshire bietet, um rund ein Viertel nach oben. Die Anteilsscheine von Berkshire Hathaway gewannen rund 2 Prozent.

Kein Wunder, der Deal scheint bereits in trockenen Tüchern zu sein. Berkshire Hathaway, die Investmentgesellschaft von Multimilliardär und Staranleger Buffett, geht damit nach Jahren der Zurückhaltung wieder eine Milliardenübernahme an. Für 11,6 Milliarden US-Dollar (10,5 Milliarden Euro) will das Unternehmen den US-amerikanischen Versicherer Alleghany kaufen. Beide Gesellschaften hätten sich auf die Übernahme geeinigt, teilten sie am Montag in Omaha und New York mit.

Berkshire sei auf Dauer der richtige Platz für Alleghany, sagte Buffett. Der Geldanlage-Senior spielt bei diesem Deal offenbar seine ganze Erfahrung aus. Dabei geht der Transaktion eine Vorbereitungszeit voraus, wie sie kaum ein anderer Investor vorweisen könnte: Er habe das Unternehmen seit 60 Jahren genau beobachtet, sagte Buffett.

Die Offerte von 848,02 Dollar je Alleghany-Aktie liegt rund 30 Prozent über dem Durchschnittspreis der vergangenen 30 Tage. Wenn die Aktionäre mitziehen und die Behörden zustimmen, soll die Übernahme im vierten Quartal dieses Jahres vollzogen werden.

Alleghany wurde 1929 gegründet und ist an Immobilien- und Unfall-Versicherern sowie -Rückversicherern beteiligt, darunter TransRe, RSUI Group und CapSpecialty. Berkshire Hathaway vergrößert mit der Übernahme sein eigenes Branchenportfolio, zu dem bereits der Autoversicherer Geico und der Rückversicherer General Re gehören. Berkshire Hathaway gehört damit bereits zu den größten Rückversicherern der Welt. Alleghany soll auch künftig als eigenständige Einheit fortbestehen.

Zuletzt hatte Buffetts Investmentgesellschaft immense Bargeldbestände angehäuft: Ende vergangenen Jahres summierten sie sich auf fast 150 Milliarden Dollar. Anleger fieberten seit Jahren auf den nächsten großen Deal hin, doch Buffett tat sich bei der Suche nach Übernahmezielen schwer. Stattdessen steckte Berkshire Hathaway verstärkt Geld in den Rückkauf eigener Aktien. Zuletzt stockte die Gesellschaft ihre Beteiligung am Unternehmen Occidental Petroleum auf.

cr/dpa-afx, Reuters