Höhere Strafen drohen Ramschpapiere könnten RBS noch stärker belasten

Wegen des Verkaufs von toxischen Wertpapieren droht der Royal Bank of Scotland einem Bericht zufolge eine höhere Strafe als gedacht. Die bisherigen Milliaden-Rückstellungen dürften bei Weitem nicht ausreichen.
RBS in London: Bisher hat das staatlich gestützte Institut rund 1,9 Milliarden Pfund für einen Vergleich zurückgelegt

RBS in London: Bisher hat das staatlich gestützte Institut rund 1,9 Milliarden Pfund für einen Vergleich zurückgelegt

Foto: Andy Rain/ picture alliance / dpa
Gherkin, Piccadilly, Buckingham: Wem Londons Wahrzeichen gehören
Foto: Kirsty Wigglesworth/ AP
Fotostrecke

Gherkin, Piccadilly, Buckingham: Wem Londons Wahrzeichen gehören

ts/dpa-afx