Dienstag, 28. Januar 2020

US-Investmentbank Morgan Stanley will 1500 Jobs abbauen

Die US-Investmentbank Morgan Stanley will gut 2 Prozent der Stellen streichen

Die US-Investmentbank Morgan Stanley will informierten Personen zufolge rund 1500 Stellen streichen. Damit wolle das Geldhaus seine Effizienz erhöhen, sagten mit der Sache vertraute Personen der Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag. Rund zwei Prozent der Stellen von Morgan Stanley würden so wegfallen.

Die Kürzungen beträfen auch hochrangige Mitarbeiter und gingen über die Bereiche hinweg, hieß es. Die Bank dürfte im vierten Quartal für die Stellenstreichungen eine Belastung von 150 bis 200 Millionen US-Dollar verbuchen.

Lesen Sie auch: J.P. Morgan - wie die weltgrößte Bank zum Fintech wird

An der Wall Street reagierte der Aktienkurs von Morgan Stanley kaum auf die Nachricht, zum Handelsschluss lagen die Papiere leicht im Minus.

Auch deutsche Banken bauen Jobs ab: Die Deutsche Bank hatte angekündigt, 18.000 Stellen abzubauen. Auch die Commerzbank will Stellen streichen und Filialen schließen.

dpa-afx

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung