EXKLUSIV Cum-Ex-Geschäfte belasten M.M. Warburg Warburg-Haupteigner könnten Stimmrechte verlieren

im Visier der Bafin: M.M. Warburg legt für mögliche Gewinnrückzahlungen im Cum-Ex-Skandal etwa 60 Millionen Euro zurück.

im Visier der Bafin: M.M. Warburg legt für mögliche Gewinnrückzahlungen im Cum-Ex-Skandal etwa 60 Millionen Euro zurück.

Foto: obs / M.M.Warburg & CO / Aloys Kiefer