Donnerstag, 27. Juni 2019

Fondsmanager wechselt zur Sparkassentochter Ingo Speich soll Deka Glamour einhauchen

Noch Genosse, bald Sparkassen-Mann: Ingo Speich wechselt von Union Investment zur Deka.
Union Investment
Noch Genosse, bald Sparkassen-Mann: Ingo Speich wechselt von Union Investment zur Deka.

Der für seine scharfzüngigen Reden auf Hauptversammlungen bekannte Fondsmanager Ingo Speich (42) wechselt von Union Investment zum Rivalen Deka. Speich werde ab April bei der Deka Leiter Nachhaltigkeit und Corporate Governance, teilte das Wertpapierhaus der Sparkassen am Donnerstag mit.

Die Personalie ist ein wichtiger Baustein der Deka-Strategie, bei Kleinaktionären mehr Bekanntheit und Profil zu gewinnen. Dies soll helfen, mehr Kundengelder für die eigenen Fonds einzuwerben.

Speich hatte für die Fondsgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken auf zahlreichen Hauptversammlungen zum Teil scharfe Kritik an Spitzenmanagern geübt - etwa von Deutscher Bank, Deutscher Börse oder Thyssenkrupp. Mit seinen Auftritten ist er zu einem der bekanntesten deutschen Aktionärsvertreter aufgestiegen, er ist auch Mitglied der MeinungsMacher von manager-magazin.de.

Mit der Verpflichtung Speichs wertet Union Investment ihren Bereich Nachhaltigkeit auf. Die neu geschaffene Abteilung ESG führt ab dem 2. Januar 2019 Henrik Pontzen als Abteilungsleiter, der zum Jahresanfang von HSBC Deutschland zur Union Investment stößt. Über die Verteilung von Speichs Aufgaben als Gruppenleiter Nachhaltigkeit und Engagement will die Fondsgesellschaft "zeitnah" entscheiden. "Wir verlieren mit Ingo Speich einen geschätzten Kollegen und etablierten Experten", bedauerte Frank Engels, der das Portfoliomanagement von Union Investment leitet, in einem internen Schreiben den Abgang. Speich hatte 14 Jahre für das Unternehmen gearbeitet.

Reuters, soc

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung