Stefan Ermisch Hamburg Commercial Bank verliert CEO vorzeitig

Eigentlich wäre sein Vertrag noch bis Ende 2023 gelaufen, nun tritt Stefan Ermisch schon im September als Chef der Hamburg Commercial Bank zurück. Leiten soll die frühere HSH Nordbank künftig der bisherige Finanzvorstand Ian Banwell – ein Gesandter des Eigentümers Cerberus.
Hat genug: HCOB-Chef Stefan Ermisch übergibt ein saniertes Geldhaus

Hat genug: HCOB-Chef Stefan Ermisch übergibt ein saniertes Geldhaus

Foto: Markus Scholz/ picture alliance/dpa

Der langjährige Chef Stefan Ermisch tritt überraschend bei der Hamburg Commercial Bank (HCOB) ab. Der 56-Jährige gebe seinen Posten Ende September ab, teilte die ehemalige HSH Nordbank am Donnerstag mit. Der Aufsichtsrat habe dem Wunsch von Ermisch entsprochen, den bis Ende 2023 laufenden Vertrag nicht zu verlängern. "Nach zehn Jahren ist es irgendwann genug", sagte Ermisch. Jetzt sei der richtige Zeitpunkt, den Staffelstab weiterzureichen.

Ermisch wurde im Dezember 2012 Finanzvorstand der HSH und Mitte 2016 Chef des Instituts. Es war Ende 2018 als erste Landesbank privatisiert worden und ging für eine Milliarde Euro an Finanzinvestoren um Cerberus und JC Flowers. Hamburg und Schleswig-Holstein hatten die HSH Nordbank in der Schiffs- und Finanzkrise mit Milliardenhilfen vor dem Aus gerettet und mussten sie auf Druck der EU verkaufen. Mit einem massiven Jobabbau, Spar- und Schrumpfkurs machte Ermisch die Bank wieder flott. Anfang 2022 wechselte das Geldhaus vom Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe in den Einlagensicherungsfonds des Privatbanken-Lagers.

"Ich bin sehr stolz, dass wir gemeinsam gezeigt haben, dass auch sehr große und komplexe Umbauprozesse im deutschen Bankensektor möglich sind", betonte Ermisch. "Wir haben gemeinsam ein Stück Bankengeschichte geschrieben." Aufsichtsratschef Juan Rodriguez Inciarte erklärte, Ermischs Verdienste im deutschen Bankensektor seien beispiellos.

Neuer Chef soll ab Oktober Finanzvorstand Ian Banwell werden. Der 58-jährige Amerikaner gehört dem Vorstand seit April 2019 an – und kommt vom Miteigentümer Cerberus. Damit holt der US-Finanzinvestor die HCOB jetzt noch näher an sich ran. Neuer Finanzvorstand soll der derzeitige HCOB-Bereichsleiter für Banksteuerung, Marc Ziegner (46), werden.

Der künftige Bank-Chef Banwell geht nach eigenen Worten davon aus, dass die HCOB weiter gute Ergebnisse in einem schwierigen Markt erzielen werde. "Unsere Kernprofitabilität wird sich in den nächsten Jahren weiter verbessern."

mg/Reuters, dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.