Portugals Krisenbank Ex-Espirito-Santo-Chef Salgado in Haft

Die Turbulenzen um Portugals wichtigste Privatbank gehen weiter: Die portugiesische Staatsanwaltschaft hat Ricardo Salgado, den Ex-Chef der Banco Espirito Santo, am Donnerstag festgenommen. Es geht um Geldwäsche.
Festgenommen: Ricardo Salgado (Archivbild von 2012)

Festgenommen: Ricardo Salgado (Archivbild von 2012)

Foto: REUTERS

Lissabon - Der frühere Chef der angeschlagenen portugiesischen Banco Espirito Santo ist festgenommen worden. Ricardo Espirito Santo Salgado soll noch am Donnerstag einem Richter vorgeführt werden, sagte ein Justizvertreter der Nachrichtenagentur Reuters. Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. Medienberichten zufolge steht die Festnahme mit einem Geldwäschefall in Zusammenhang, in dem Salgado freiwillig als Zeuge ausgesagt hatte.

Salgado ist das Oberhaupt einer Bankiersfamilie, die in Geldprobleme geraten ist. Familienvertreter konnten zunächst nicht für eine Stellungnahme erreicht werden. Der 70-Jährige hatte Anfang der vorigen Woche auf Druck der Zentralbank seinen Rücktritt als BES-Präsident erklärt. Er hatte 22 Jahre lang an der Spitze der wichtigsten Privatbank in Portugal gestanden.

luk/rtr/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.