Vermögensverwalter steht zum Verkauf - Chinesen interessiert BHF-Chef Oddo will Tochter Frankfurt-Trust verkaufen

Zentrale der BHF-Bank: Der Vermögensverwalter Frankfurt Trust gilt als Ertragsperle. Der neue Eigentümer Oddo hatte die BHF-Übernahme über Schulden finanziert

Zentrale der BHF-Bank: Der Vermögensverwalter Frankfurt Trust gilt als Ertragsperle. Der neue Eigentümer Oddo hatte die BHF-Übernahme über Schulden finanziert

Foto: BHF-BANK

Philippe Oddo (56), seit März neuer Besitzer der Frankfurter Privatbank BHF, stellt deren Vermögensverwalter Frankfurt-Trust zum Verkauf. Als interessiert gilt unter anderem der chinesische Investor Fosun. Das berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab Freitag (27. Mai) im Handel ist.

Oddo hatte Fosun im Bieterkampf um die BHF ausgestochen; die Chinesen wollen sich mit dem Privatbankrivalen Hauck & Aufhäuser trösten, warten aber seit Monaten auf die Genehmigung der deutschen Finanzaufsicht Bafin.

Fotostrecke

KraussMaffei, Kuka und andere: Chinesen im Shopping-Rausch in Deutschland

Foto: KUKA Roboter

Der Franzose Oddo, in seiner Heimat ein erfolgreicher Bankier, hat sich in Deutschland binnen kurzer Zeit die BHF mitsamt der Ertragsperle Frankfurt-Trust, den Frankfurter Broker Seydler und den Vermögensverwalter Meriten aus Düsseldorf zusammengekauft. Der Verkaufspreis für Frankfurt-Trust wird von Insidern auf 200 Millionen Euro geschätzt. Den BHF-Kauf hatte Oddo auch über Schulden gestemmt.

Oddo wollte die Informationen auf Anfrage nicht kommentieren.