Too big to manage Zerschlagt die Finanzriesen!

Von Klaus Martini
Von Klaus Martini
Seit der Lehman-Pleite 2008 ist klar, dass Finanzkonglomerate ein Risiko für die Weltwirtschaft sind. Doch geschehen ist wenig. Niedrigzinsen befeuern die Risikobereitschaft der Großbanken sogar noch. Um den nächsten Crash zu verhindern, müssen die Regierungen einschreiten. Einen Lösungsansatz gibt es bereits.
Londoner Bankenviertel: Wir sollten zurückblicken und uns an den Glass-Steagall-Act von 1932 in den USA erinnern, der das Trennbankensystem einführte. Somit wurde vermieden, dass spekulative, verlustreiche Geschäfte im Investmentbanking auf das Einlagengeschäft der Geschäftsbank durchschlagen.

Londoner Bankenviertel: Wir sollten zurückblicken und uns an den Glass-Steagall-Act von 1932 in den USA erinnern, der das Trennbankensystem einführte. Somit wurde vermieden, dass spekulative, verlustreiche Geschäfte im Investmentbanking auf das Einlagengeschäft der Geschäftsbank durchschlagen.

Foto: Peter Macdiarmid/ Getty Images
Klaus Martini
Foto: Mathis Beutel
Deutsche Geldhäuser an der Spitze: Die sichersten Banken der Welt
Foto: Daniel Naupold/ picture alliance / dpa
Fotostrecke

Deutsche Geldhäuser an der Spitze: Die sichersten Banken der Welt

Kahlschlag in London: Europas Großbanken schrumpfen schneller als die Deutsche Bank
Foto: LAURENT FIEVET/ AFP
Fotostrecke

Kahlschlag in London: Europas Großbanken schrumpfen schneller als die Deutsche Bank

Mehr lesen über