Libra Association verliert Mitglied Facebooks Kryptowährung: PayPal steigt aus

Libra-Logo: Die kritischen Stimmen zur neuen Digitalwährung mehren sich

Libra-Logo: Die kritischen Stimmen zur neuen Digitalwährung mehren sich

Foto: Kay Nietfeld/ DPA

Der Internetkonzern Facebook muss beim geplanten Aufbau einer weltweiten Digitalwährung einen Rückschlag hinnehmen. Mit dem US-Zahlungsdienstleister PayPal zieht sich erstmals ein Mitglied aus der dafür gegründeten Libra Association zurück. Stattdessen wolle man sich auf sein eigenes Kerngeschäft konzentrieren, kündigte das Unternehmen am Freitag (Ortszeit) an. Mit dem Ausstieg von PayPal zählt die Libra Association nun 28 Mitglieder, darunter Uber und Spotify . Einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge sollen aber auch Visa und Mastercard über einen Ausstieg nachdenken.

Facebook  stößt mit seinen Plänen für die eigene Kryptowährung Libra auf den Widerstand von Notenbanken, Aufsichtsbehörden und Politikern. Wegen der potenziellen Zahl der Nutzer - bei Facebook sind etwa 2,4 Milliarden Menschen registriert - könnte die geplante Digitalwährung im internationalen Geldsystem langfristig eine wichtige Rolle spielen.

Apple -Chef Tim Cook sieht digitale Währungen kritisch. "Ich denke wirklich, dass eine Währung in den Händen der Länder bleiben sollte", sagte Cook der französischen Tageszeitung "Les Echos". "Eine private Firma sollte nicht versuchen, sich auf diese Weise Macht zu verschaffen." Unternehmen würden nicht gewählt und sollten deshalb keine Regierungsaufgaben übernehmen.

rtr/mh
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.