Erstmals Strafen Devisenskandal kostet fünf Banken Milliarden

Währungen, Zinsen, Goldpreise - Banken haben vielfältig manipuliert. Beim Devisen-Skandal müssen fünf Großbanken jetzt hohe Strafen zahlen. Ein Schweizer Institut erwischt es besonders hart, die Deutsche Bank verhandelt noch.
Saftige Strafen: Die Schweizer UBS muss sich zudem noch mit elf Ermittlungsverfahren gegen Mitarbeiter auseinandersetzen

Saftige Strafen: Die Schweizer UBS muss sich zudem noch mit elf Ermittlungsverfahren gegen Mitarbeiter auseinandersetzen

Foto: REUTERS
rei/dpa/rtr
Mehr lesen über