Moreau neuer Chef der Vermögensverwaltung Drei neue Vorstände für Deutsche Bank

Zuwachs in der Topetage der krisengeschüttelten Deutschen Bank: Der Aufsichtsrat des größten deutschen Geldhauses hat am Donnerstag drei neue Vorstandsmitglieder berufen.
Deutsche Bank: Das Insitut präsentiert mit Nicolas Moreau, Kim Hammonds und Werner Steinmüller drei neue Vorstände. Der Börsenwert der Deutschen Bank ist seit Amtsbeginn von John Cryan unterdessen um 60 Prozent gesunken

Deutsche Bank: Das Insitut präsentiert mit Nicolas Moreau, Kim Hammonds und Werner Steinmüller drei neue Vorstände. Der Börsenwert der Deutschen Bank ist seit Amtsbeginn von John Cryan unterdessen um 60 Prozent gesunken

Foto: Arne Dedert/ picture alliance / dpa

Nicolas Moreau wird neuer Chef der Vermögensverwaltung der Deutschen Bank. Er zieht zum 1. Oktober in das Führungsgremium ein, wie das Institut am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Der 51-Jährige Moreau tritt die Nachfolge von Quintin Price an, der seinen Posten aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben hatte. Moreau arbeitete zuvor für den französischen Versicherungskonzern Axa.

Wie geplant rückt Technologiechefin Kim Hammonds (49) in die Topetage auf. Die langjährige Boeing-Managerin, die für die Informationssysteme der Bank zuständig ist, musste für den Vorstandsposten zunächst die gesetzlich vorgeschriebene Krediterfahrung sammeln.

Zudem zieht der Werner Steinmüller in das dann elfköpfige Führungsgremium ein. Der 62-Jährige soll das Asiengeschäft der Bank weiter ausbauen. Er bleibe weiter Aufsichtsratschef der Postbank.

Fotostrecke

Sanierung des wichtigsten deutschen Geldhauses: Wer die Deutsche Bank retten will

Foto: Fredrik von Erichsen/ dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.