Investmentbanking Deutschbanker halten Excel für das Nonplusultra

Startups machen den etablierten Banken Geschäft streitig. Doch die Analysten der Deutschen Bank sagen dem Investmentbanking eine rosige Zukunft voraus. Zumindest im Geschäft mit Fusionen und Übernahmen sei mit Tabellenkalkulationsprogrammen wie Excel die Spitze der Innovation erreicht.
Einfaches Werkzeug Tabellenkalkulation: "Es ist schwer zu sehen, welche neue Technik den Beraterjob so stark umwälzen könnte wie das"

Einfaches Werkzeug Tabellenkalkulation: "Es ist schwer zu sehen, welche neue Technik den Beraterjob so stark umwälzen könnte wie das"

Foto: Peter Zschunke/ AP

Hamburg - Für die Investmentbanker kann es fast nur noch aufwärts gehen. Nach dem tiefen Sturz in der Finanzkrise, den Folgen von Regulierung und Nullzinsen sagen die Analysten der Deutschen Bank ihrer Branche - von einer geringeren Basis ausgehend - für die kommenden zehn Jahre sicheres Wachstum voraus. Am Ende dieser Zeit, im Jahr 2024, würden die Erlöse im globalen Investmentbanking knapp den Rekord von 2007 mit 400 Milliarden Dollar (gegenüber 260 Milliarden heute) übertreffen, heißt es in ihrer Studie.

Für die Bloggerin Izabella Kaminska von "FT Alphaville", die selbst die These vom "Tod der Banken" vertritt, ist diese Studie ein gefundenes Fressen . Sie macht sich darüber lustig, dass die Deutschbanker für sich keine Gefahr im technischen Wandel sehen.

Zwar gehen die Analysten selbst auf das Thema ein. Der elektronische Währungshandel habe die Margen im Devisengeschäft seit 2000 um 85 Prozent reduziert, nennen sie als "warnendes Beispiel". Enger würde es für die Banker dank neuer Technik künftig wohl auch im bereits spürbar abflauenden Zins- und Kreditgeschäft, der Spezialität der Deutschen Bank .

Dafür aber verspricht die Studie, "Beratungsdienste wie Fusionen und Übernahmen werden davon unberührt bleiben". Denn da sei die jüngste technische Umwälzung der Gebrauch von Tabellenkalkulationsprogrammen in den 70er und 80er Jahren gewesen. "Es ist schwer zu sehen, welche neue Technik den Beraterjob so stark umwälzen könnte wie das."

Excel als die Spitze der Innovation? "Wir denken, dass das Analyseteam der Deutschen Bank hier vielleicht etwas Wunschdenken an den Tag legt", ätzt Kaminska.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.