Finanzinvestor Cerberus soll Kosten des Geldhauses drücken Deutsche Bank holt sich Hilfe beim Großaktionär Cerberus

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing setzt auf die Expertise des Großaktionärs Cerberus, um die Kosten des Geldhauses zu drücken

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing setzt auf die Expertise des Großaktionärs Cerberus, um die Kosten des Geldhauses zu drücken

Foto: Arne Dedert/ dpa
Fotostrecke

Finanzinvestor Cerberus: Das ist die größte Macht im deutschen Bankensektor

Foto: Andreas Arnold/ picture alliance / Andreas Arnold/dpa

Die Deutsche Bank setzt bei ihrem Umbau auf Hilfe von ihrem Großaktionär Cerberus. Die Beratungssparte des Finanzinvestors soll das Geldhaus unterstützen, die Kosten zu drücken und neue Gewinnquellen zu erschließen.

"Die anerkannte Expertise der Cerberus Operations Advisory Company wird uns auf dem Weg unterstützen, wieder attraktive Renditen für unsere Aktionäre und Investoren zu schaffen", sagte eine Sprecherin der Deutschen Bank  am Dienstag. Der Finanzinvestor hatte unlängst den ehemaligen Starbanker Matt Zames als "President" verpflichtet, um seine zahlreichen Bank-Beteiligungen besser zu managen. Der 47-Jährige war zuvor Vorstand bei JP Morgan und galt als Kronprinz von Vorstandschef Jamie Dimon.

Der neue Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing hat dem Institut eine Rosskur verordnet. Er will sich künftig stärker auf Deutschland und Europa konzentrieren und hat insbesondere in den USA und am Standort London zahlreiche Stellen im zuletzt schwächelnden Investmentbanking gestrichen. Viele Investoren sind jedoch skeptisch, ob der Strategieschwenk die Bank zurück in die Erfolgsspur bringen kann.

Die in den vergangenen Monaten schwer gebeutelte Aktie notierte am Dienstag bei 9,78 Euro. Cerberus (Höllenhund in der griechischen Mythologie) war im Herbst 2017 mit drei Prozent bei der Deutschen Bank eingestiegen. Damals notierte die Aktie noch um die 15 Euro.

Auch an der Commerzbank  ist Cerberus beteiligt: Im Sommer 2017 hatten die Amerikaner einen Anteil von fünf Prozent an dem Geldhaus gemeldet. Zudem hatten die US-Amerikaner unlängst gemeinsam mit anderen Investoren die HSH Nordbank gekauft.

la/reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.