Der tiefe Fall des Christian Bittar Bonuskönig der Deutschen Bank sitzt in Haft

Sitzt in Haft: Christian Bittar, Ex-Starbanker der Deutschen Bank.

Sitzt in Haft: Christian Bittar, Ex-Starbanker der Deutschen Bank.

Foto: PETER NICHOLLS/ REUTERS

Viele seiner Ex-Kollegen dürfen sich in diesem Jahr trotz roter Zahlen ihres Arbeitgebers wieder über einen Bonus freuen - der einstige Geld-König der Deutschen Bank ist statt dessen im Gefängnis gelandet. Christian Bittar sei in Untersuchungshaft, im Sommer werde das Urteil erwartet, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg .

Bittar gilt mit einem Bonus von umgerechnet rund 80 Millionen Euro für seine Arbeit im Jahr 2008 als der bestbezahlte Deutsch-Banker aller Zeiten. Der Franzose hatte beim Ausbruch der Finanzkrise auf die richtige Entwicklung der kurzfristigen Zinsen gewettet - und den Frankfurtern dadurch einen hohen Gewinn beschert. Sein Erfolg begründete den Ruhm mit, den die Händler innerhalb der Deutschen Bank  in dieser Zeit aufbauten - und der ihrem damaligen Chef Anshu Jain schließlich den Weg an die Vorstandsspitze im Jahr 2012 ebnete.

Wenige Jahre später wurde Bittar als eine der Schlüsselfiguren der Londoner Finanzszene bei der Manipulation des Euribors entlarvt - des Zinssatzes, mit denen sich die Banken innerhalb der Eurozone untereinander Geld leihen. Weil die Deutsche Bank die Manipulationen nicht bemerkte oder nicht unterband, musste sie 2015 eine Strafe über 2,5 Milliarden Dollar zahlen. Lange stritt Bittar seine Beteiligung ab, am 2. März schließlich bekannte der 46-Jährige sich schuldig.

Nach Berechnungen des US-Justizministeriums, die ebenfalls in dem Fall ermittelte, war Bittar von 2003 bis 2010 der Händler, der der Deutschen Bank am meisten Profit bescherte. Nach dem Start der Ermittlungen zur Manipulation des Euribor trennte sich die Bank 2011 von ihm.

soc
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.