Neuer Job für Ex-Chef der Deutschen Bank "Einzigartig": Anshu Jain wird Präsident

Ex-Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain

Ex-Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain

Foto: © Joshua Roberts / Reuters/ REUTERS

Neuer Job für Anshu Jain: Der ehemalige Co-Vorstandschef der Deutschen Bank heuert beim New Yorker Finanzdienstleister Cantor Fitzgerald an. Der 53-Jährige Spitzenbanker solle sich künftig als "President" an der Seite des Vorstandschefs Howard Lutnick um die Wachstumsstrategie kümmern, teilte das Unternehmen am Montag mit. Jain werde von London aus arbeiten und keine aktive Rolle im Tagesgeschäft einnehmen, sagte Lutnick dem "Wall Street Journal".

Dem Zeitungsbericht nach soll der ehemalige Deutschbanker Cantor Fitzgerald auf dem neu geschaffenen Posten unter anderem bei der Expansion in den Bereichen Aktien- und Anleihehandel helfen. Insbesondere in Asien wolle die Firma ihre Geschäfte ausbauen.

Jain arbeitete von 1995 bis 2015 für Deutschlands größtes Geldhaus, zuletzt als Co-Chef an der Seite von Jürgen Fitschen. Er verließ die Bank im Sommer 2015 nach wachsender Kritik wegen strategischer Unbeweglichkeit und mangelndem Kostenmanagement.

Der Wechsel Jains wirft ein Schlaglicht auf die Neuordnung der Bankenbranche. Durch die scharfe Regulierung von Großbanken wittern kleinere, unregulierte Anbieter lukrative Geschäftschancen. Bob Diamond, Ex-Chef der britischen Großbank Barclays, führt inzwischen das Handelshaus Atlas Merchant Capital, der ehemalige Credit-Suisse-CEO Brady Dougan soll laut Medienberichten die Gründung eines neuen Anbieters für Wertpapier-Handel planen.

Cantor Fitzgeralds Chef Lutnick verhandelte nach eigenen Angaben seit Mitte 2016 mit Jain über dessen mögliche Rolle in seinem Unternehmen. Die Chancen auf neues Geschäft im Investmentbanking seien derzeit "einzigartig", so Lutnick.

nis/dpa-afx/soc
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.