Razzien wegen Verdacht auf Geldwäsche Deutsche Bank zeigt reiche Kunden an

Steuerfahnder ermitteln gegen reiche Kunden der Kölner Privatbank Sal. Oppenheim. Anlass ist ein Fonds, der offenbar als Vehikel zur Steuerhinterziehung genutzt wurde - und eine Anzeige der Deutschen Bank.
Von mm-newsdesk
Zentrale der Deutschen Bank: Kunden fühlen sich verraten

Zentrale der Deutschen Bank: Kunden fühlen sich verraten

Foto: dapd

Die Deutsche Bank macht Ernst mit ihrem Kurs gegen zweifelhafte Angebote zur Geldanlage in ihrem eigenen Haus. Wie das manager magazin in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, geht es dabei um einen in Luxemburg angesiedelten Fonds, den die damals noch eigenständige Kölner Privatbank Sal. Oppenheim und ihre Schwestergesellschaft Deutsche Oppenheim zwischen 2007 und 2008 ihren Kunden verkauft hatte.

Nach der Übernahme der beiden Institute hatte die Deutsche Bank deren Produkte auf den Prüfstein gestellt. Dabei sei eben jener Fonds aufgefallen, der den Behörden jetzt Anlass zu den Ermittlungen gegeben habe. Die Deutsche Bank  habe deswegen Anzeige wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Steuerhinterziehung erstattet.

Demnach hat es Ende Februar bereits eine erste Razzia bei den Hexal-Gründern und Milliardärsbrüdern Andreas und Thomas Strüngmann gegeben. Anfang Juni sei eine zweite Großrazzia erfolgt. Beide weisen die Vorwürfe zurück. "Die Steuererklärungen sind auf Basis der Steuerbescheinigungen von Sal. Oppenheim erstellt worden", sagte ein Sprecher der Brüder Strüngmann gegenüber manager magazin Online.

Neben den Strüngmanns stehen rund ein Dutzend weitere vermögende Anleger im Verdacht der Steuerhinterziehung. Auch gegen etliche Mitarbeiter der Bank laufen Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Köln.

Viele der betroffenen Kunden fühlen sich von der Bank hintergangen, weil sie die Razzia aus heiterem Himmel getroffen habe. Die Bank erklärte hingegen, dass sie aus rechtlichen Gründen gezwungen war, die Meldungen zu machen und ihr es nicht erlaubt war, die Kunden vorab zu informieren.

Lesen Sie auch: Deutsche Bank vor radikalem Vorstandsumbau

mik/ts
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.