Schweizer Bank plant Kapitalerhöhung Credit Suisse will sich 6 Milliarden Franken besorgen

Von mm-newsdesk
Tidjane Thiam: Der Chef von Credit Suisse will heute seine Strategie vorstellen

Tidjane Thiam: Der Chef von Credit Suisse will heute seine Strategie vorstellen

Foto: REUTERS

Die Credit Suisse will mit zwei Kapitalerhöhungen rund sechs Milliarden Franken (5,5 Milliarden Euro) einnehmen. Damit sollen die vergleichsweise dünne Eigenkapitaldecke aufgepolstert und Wachstumsprojekte finanziert werden, teilte die Schweizer Bank am Mittwoch mit. Am 19. November sollen die Aktionäre über die Kapitalerhöhungen abstimmen. Credit Suisse will zudem bis 2017 einen Anteil des Schweizer Geschäfts an die Börse bringen.

Der neue Konzernchef Tidjane Thiam verordnet dem Institut eine Schrumpfkur. Bis Ende 2018 sollen 3,5 Milliarden Franken eingespart werden, Teile des Investmentbankings will Thiam zurückfahren. Im dritten Quartal sackte der Konzernüberschuss verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um fast ein Viertel auf 779 Millionen Schweizer Franken (719 Millionen Euro) ab, wie Credit Suisse weiter mitteilte. Im Investmentbanking kam dabei ein Verlust von 125 Millionen Franken vor Steuern zusammen.

Thiam will im Lauf des Tages seine Strategie für die Bank bekannt geben. Es wird erwartet, dass er besonders im Handelsgeschäft spart und stattdessen die Vermögensverwaltung ausbauen will. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Auch die Deutsche Bank baut radikal um - hier die Gewinner und Verlierer

ts/Reuters/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.