Schweizer Großbank ließ Mitarbeiter beschatten Spitzelskandal bei Credit Suisse weitet sich erneut aus

Die Credit Suisse kommt nicht zur Ruhe. Die Finanzaufsicht eröffnet ein strengeres Verfahren, um den Spionageskandal aufzuklären. Und laut einem Pressebericht sind zwei weitere Fälle beschatteter Mitarbeiter aufgetaucht.
Zentrale der Credit Suisse in Zürich

Zentrale der Credit Suisse in Zürich

Foto: Arnd Wiegmann / REUTERS
ak/reuters