Zur Ausgabe
Artikel 26 / 49
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Commerzbank-Chef im Porträt Manfred Knof – der unerbittliche Sanierer

Manfred Knof ist die letzte Chance der Commerzbank. Auf Empathie dürfen die neuen Kollegen nicht hoffen, wohl aber auf ehrliche Arbeit. Kann er dem Institut wieder eine Perspektive geben?
aus manager magazin 12/2020
Endlich Nummer eins: Bei der Allianz ist Manfred Knof der Sprung ganz an die Spitze nicht gelungen. Er steigt vom Spartenleiter der Deutschen Bank (hier in einem Konferenzraum) zum Commerzbank-CEO auf.

Endlich Nummer eins: Bei der Allianz ist Manfred Knof der Sprung ganz an die Spitze nicht gelungen. Er steigt vom Spartenleiter der Deutschen Bank (hier in einem Konferenzraum) zum Commerzbank-CEO auf.

Foto: Helmut Fricke / F.A.Z.-Foto

Es wäre der Moment für Lob und Dank gewesen. Als Manfred Knof (55), Privatkundenchef der Deutschen Bank, Anfang April in einer Videokonferenz vor seine 100 wichtigsten Führungskräfte trat, überspülte die erste Coronavirus-Welle das Land. Einige Mitarbeiter des Instituts hatten sich infiziert, Filialen waren geschlossen. Viele Kollegen, die die Bank aus dem Homeoffice am Laufen hielten, mussten gleichzeitig ihre Kinder betreuen, Schulen und Kindergärten waren dicht.

Seine Kommunikationsberater hatten Knof von dem Auftritt überzeugen müssen. Monatelang hatte er sich intern nicht im größeren Kreis gezeigt, und das obwohl Ende 2019 Gerüchte die Runde gemacht hatten, er wolle den Job hinschmeißen. 

Knof war also vorbereitet, allerdings nicht sensibilisiert. Er traf nicht ansatzweise den Ton. Seine Rede las er vom Blatt ab und verhaspelte sich prompt, als er Kollegen für ihren Einsatz dankte. "Das kam floskelhaft und hölzern rüber", erinnert sich einer der Konferenzteilnehmer. "Und was authentischer wirkte und hängen blieb, war deplatziert, fast zynisch in diesen aufreibenden Wochen." Denn die wichtigste Botschaft von Knof an seine Mannschaft lautete: verkaufen, verkaufen, verkaufen!

"Es war nicht das, was in diese Ausnahmesituation passte", sagt einer seiner Kollegen und fasst den Auftritt so zusammen: Er habe zu viel Härte und zu wenig Herz gezeigt.

Weiterlesen mit manager magazin+

Mehr verstehen, mehr erreichen

Exklusive Insider-Stories, Trends und Hintergründe.

Ihre Vorteile mit manager magazin+

  • Alle m+-Artikel auf manager-magazin.de

    exklusive Recherchen der Redaktion und das Beste aus „The Economist“

  • Das manager magazin lesen

    als App und E-Paper – auf all ihren Geräten

  • Einen Monat kostenlos testen

    jederzeit online kündbar

Ein Monat für 0,00 €
Jetzt für 0,00 € ausprobieren

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement? Hier anmelden

Weiterlesen mit manager+

Immer einen Einblick voraus

Ihre Vorteile mit manager+

  • manager magazin+

    in der App

  • Harvard Business manager+

    in der App

  • Das manager magazin und den Harvard Business manager lesen

    als E-Paper in der App

  • Alle Artikel in der manager-App

    für nur € 24,99 pro Monat

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

manager+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 24,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um manager+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem manager-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung .

Zur Ausgabe
Artikel 26 / 49
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.