Ex-FDP-Schatzmeister Harald Christ soll in den Aufsichtsrat der Commerzbank einziehen

Jetzt geht es Schlag auf Schlag im Aufsichtsrat der Commerzbank: Nachdem bekannt wurde, dass Jens Weidmann neuer Chefkontrolleur der Bank werden soll, schickt sich nun auch Harald Christ an, einen Posten in dem Gremium zu übernehmen.
Ex-Banker und Unternehmer: Harald Christ soll im Mai 2023 in den Commerzbank-Aufsichtsrat einziehen und Ex-KfW-Banker Frank Czichowski ersetzen

Ex-Banker und Unternehmer: Harald Christ soll im Mai 2023 in den Commerzbank-Aufsichtsrat einziehen und Ex-KfW-Banker Frank Czichowski ersetzen

Foto: Michael Kappeler / dpa

Der frühere FDP-Schatzmeister und langjährige Banker Harald Christ soll im Frühjahr nächsten Jahres in den Aufsichtsrat der Commerzbank einziehen. Das Finanzministerium wolle den 50-Jährigen als Vertreter des Bundes dorthin entsenden, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen dem manager magazin. Der SPIEGEL hatte zuerst über die Personalie berichtet.

Christ war in der Vergangenheit unter anderem für die Bausparkasse BHW, die Deutsche Bank im Privatkundenbereich und den Versicherungskonzern Ergo tätig. In der Politik ist er als langjähriges SPD-Mitglied bestens vernetzt. 2020 trat er dann in die FDP ein und war bis April 2022 Bundesschatzmeister der Liberalen. Insofern hat er auch einen engen Draht zu Bundesfinanzminister und FDP-Chef Christian Lindner (43). Die Commerzbank und das Finanzministerium wollten sich nicht zu der Personalie äußern.

Der Bund ist mit 15,6 Prozent größter Anteilseigner der Commerzbank und hat derzeit zwei Vertreter im Kontrollgremium: Jutta Dönges (49), ehemalige Co-Chefin der Finanzagentur, und Frank Czichowski (62), der einst bei der staatlichen Förderbank KfW gearbeitet hat. Christ würde den bisherigen Plänen zufolge Czichowski ersetzen.

Jens Weidmann soll Vorsitz im Aufsichtsrat übernehmen

Die Beteiligung des Bundes geht noch auf die Rettung in der globalen Finanzkrise 2008/09 zurück. Ein Ausstieg ist bislang nicht gelungen, auch weil sich dies für den Bund finanziell nicht gerechnet hat.

Die Commerzbank steckt derzeit mitten in einem grundlegenden Umbau, der das Institut wieder nachhaltig profitabel machen soll. Bankchef Manfred Knof (57) will das Unternehmen effizienter und moderner machen. Zuletzt wurden rund 10.000 Stellen abgebaut und 600 Filialen geschlossen.

Am Wochenende wurde eine weitere mögliche Änderung im Aufsichtsrat der Frankfurter Bank bekannt: Der ehemalige Bundesbank-Präsident Jens Weidmann (54) wird der Hauptversammlung im Mai 2023 zur Wahl in das Kontrollgremium vorgeschlagen. Er soll dort den Vorsitz übernehmen und Helmut Gottschalk (71) ersetzen.

slo, Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.