Freitag, 20. September 2019

Frankfurt gegen Dublin gegen Paris gegen Luxemburg Welche Stadt löst London als Europas Geldmetropole ab?

2. Teil: Frankfurt am Main: Draghi zieht

Sean Gallup / Getty Images

Das spricht dafür:

Frankfurt ist bereits Bankenstadt - mit aller Infrastruktur, die man braucht und einem hervorragenden Flughafen. Mit der Europäischen Zentralbank (EZB) sitzt zudem die wichtigste Finanzinstitution Europas bereits in Frankfurt. Hier bestimmen Präsident Mario Draghi und seine Kollegen nicht nur die Geldpolitik für die Eurozone, auch als Regulierer wacht die EZB über die großen Institute. Da ist Nähe durchaus ein Vorteil. "Die Banken wollen mit der Aufsicht im Gespräch sein", sagt Finanzprofessor Krahnen.

Das spricht dagegen:

Die Finanzbranche braucht Top-Mitarbeiter. Und die wollen in einer aufregenden Stadt Leben. Wie London. Frankfurt fällt dagegen ab.


© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung