Freitag, 22. November 2019

Starttermin für Banken-Bezahlsystem Banken konkurrieren bald mit Paypal

Bezahl-Riese: Deutsche Banken stinken gegen Paypal an

Die privaten und die genossenschaftlichen Banken in Deutschland wollen zum Jahresende ein neues gemeinsames Online-Bezahlverfahren einführen. Millionen von Bankkunden könnten damit dann bei Online-Händlern einkaufen und "sicher und direkt" vom eigenen Girokonto bezahlen, teilte der Bankenverband am Donnerstag in Berlin mit.

Die Internetausgabe des manager magazins hatte bereits im Februar über die Pläne berichtet. Angesichts des stark wachsenden Internethandels wollten die deutschen Banken ein schnelles, einfaches und sicheres Bezahlverfahren.

Die beteiligten Banken gründeten demnach ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen Gesellschaft für Internet und mobile Bezahlungen (Gimb). Dazu gehören nach Angaben des Bankenverbandes die Commerzbank Börsen-Chart zeigen, die Comdirect Bank, die Deutsche Bank Börsen-Chart zeigen und die Postbank, die Beteiligungsgesellschaft der privaten Banken unter Federführung der HypoVereinsbank sowie - stellvertretend für die Finanzgruppe der Volks- und Raiffeisenbanken - die genossenschaftlichen Zentralbanken DZ Bank und WGZ Bank.

Von den privaten Banken sind über die Beteiligungsgesellschaft außerdem die ING-Diba, die Targobank, das Bankhaus Max Flessa, Consorsbank, Degussa Bank, MLP Finanzdienstleistungen, National-Bank, Oldenburgische Landesbank, die Südwestbank und die Volkswagenbank an dem Projekt beteiligt.

ts/AFP

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung