Samstag, 20. Juli 2019

Ex-Deutschbanker Bank of Cyprus wählt Ackermann an die Spitze

Ackermann (2013): Neuer Verwaltungsratschef der Bank of Cyprus

Josef Ackermann soll die Bank of Cyprus aus der Krise führen. Die Hauptversammlung hat den Ex-Deutschbanker ins Führungsgremium gewählt.

Nikosia - Ex-Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann soll die schwer angeschlagene Bank of Cyprus aus der Krise führen. Wie die zyprischen Medien meldeten, wurde der 66-jährige Schweizer am Donnerstag auf der Hauptversammlung zunächst in den Verwaltungsrat und anschließend zu dessen Vorsitzenden gewählt.

Die BOC und andere zyprische Banken waren Anfang 2013 als Folge ihrer Griechenlandgeschäfte in eine Schieflage geraten. Erstmals in der EU-Geschichte waren damals zur Rettung der Banken auch vermögende Sparer herangezogen worden.

Dennoch mussten die Euro-Partner und der IWF Zypern mit zehn Milliarden Euro unter die Arme greifen, um den Inselstaat vor der Pleite zu retten.

Zur Begründung für Ackermanns Engagement hatte es aus seinem Umfeld geheißen: "Das ist eine konkrete Fortsetzung dessen, was er bei der Deutschen Bank Börsen-Chart zeigen betrieben hat: sein Engagement für Europa. Europa war ihm immer nah." Der Manager hatte Ende Mai 2012 nach zehn Jahren die Führung der Deutschen Bank abgegeben.

ts/dpa-afx

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung