Montag, 27. Mai 2019

Streit um Depfa Auch Aufsichtsratschef Thiemann verlässt Krisenbank HRE

Abschied: HRE-Aufsichtsratschef Thiemann steht für den Posten nicht mehr zur Verfügung
picture alliance
Abschied: HRE-Aufsichtsratschef Thiemann steht für den Posten nicht mehr zur Verfügung

Erst schmiss Bankchefin Manuela Better hin, jetzt verlässt auch Aufsichtsratschef Thiemann die Hypo Real Estate. Der Grund dürfte der gleiche sein: die Abwicklung der HRE-Tochter Depfa.

Hamburg - Die verstaatlichte Münchener Immobilienbank HRE verliert ein weiteres Mitglied ihres obersten Führungskreises. Nach Bankchefin Manuela Better (53), die Anfang Juni von ihrem Posten zurücktrat, will nun auch Aufsichtsratschef Bernd Thiemann (70) sein Amt zur nächsten Hauptversammlung niederlegen. Das berichtet das manager magazin (Erscheinungstermin: 20. Juni).

HRE-Chefin Better hatte mit ihrem Rücktritt die Konsequenz aus der Entscheidung der Aufsichtsbehörde FMSA gezogen, den geplanten Verkauf der HRE-Tochter Depfa zu untersagen. Der in Irland ansässige Staatsfinanzierer Depfa soll stattdessen nun in Eigenregie abgewickelt werden. Auch der angekündigte Abgang von Chefaufseher Thiemann steht nach Informationen von manager magazin im Zusammenhang mit dieser Entscheidung.

In Kreisen des HRE-Managements wird insbesondere die Rolle von FMSA-Chef Christopher Pleister (66) kritisiert. Der frühere Cheflobbyist der Volks- und Raiffeisenbanken habe den geplanten Verkauf der Depfa nach Kräften torpediert, heißt es.

Die ursprünglich für den 19. Mai geplante ordentliche Hauptversammlung der HRE war verschoben worden und soll nun voraussichtlich im Juli stattfinden.

Mehr Wirtschaft aus erster Hand? Der obige Text ist nur ein minimaler Ausschnitt aus der Juli-Ausgabe des manager magazins. Das neue Heft (und die nächste Ausgabe) können Sie hier im Vorteilsangebot bestellen.
Oder stöbern Sie hier in der digitalen Ausgabe des manager magazins.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung