Cum-Ex-Geschäfte Fiskus fordert 49 Millionen Euro von Apotheker- und Ärztebank

Die Apobank soll als Depotbank in verbotene Cum-Ex-Geschäfte involviert gewesen sein. Nun soll sie im Zuge der Geschäfte erstattete Steuern zurückzahlen - auch wenn sie viel weniger daran verdiente.
Apobank: Das Institut hat Einspruch gegen den Bescheid des Fiskus eingelegt

Apobank: Das Institut hat Einspruch gegen den Bescheid des Fiskus eingelegt

Foto: Martin Gerten/ DPA
rei/dpa-afx